Nachruf für Prof. Eckhard Kolodziejczak

Wir trauern um unseren Kollegen Prof. Eckhard Kolodziejczak.
Herr Kolodziejczak war, bevor er an die Pädagogische Akademie der Diözese Linz kam, in vielen Bereichen tätig. Zunächst machte er eine Lehre als Rundfunkmechaniker und im Anschluss daran absolvierte er die Sportlehrerausbildung an der Bundessanstalt für Leibeserziehung in Wien. Von 1966 bis 1971 war er Verbandssportlehrender beim Landesverband der österreichischen Turn- und Sportunion und danach als Funktionär und Trainer tätig. 1971 schloss er die Erweiterungsprüfung für das Fach Leibeserziehung an Schulen ab. Ab dem Schuljahr 1970 war er Lehrer für Leibesübungen am BRG Wels und anschließend bis 1982 Lehrer für Leibesübungen am Oberstufenrealgymnasium der Diözese Linz in der Stifterstraße. Ab dem Schuljahr 1982 wechselte er an die HS 24 in Linz und hatte gleichzeitig eine umfangreiche Lehrtätigkeit in der Fort- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer am Pädagogischen Institut des Bundes in Linz. Ob seiner hohen fachlichen und pädagogischen Qualifikationen kam es schon ab dem Schuljahr 1971/72 auch zu einer Mitverwendung an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz im Fachbereich Leibeserziehung. Ab dem Studienjahr 1982/83 bis zu seiner Pensionierung 2003 war er schließlich Stammlehrender an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz für den Fachbereich Leibeserziehungen.
Neben seinen großen persönlichen Erfolgen im Leistungssport in der Leichtathletik war er bis zu seiner Pensionierung ein leidenschaftlicher, umsichtiger und fürsorglicher Pädagoge. An der Pädagogischen Akademie hat er sowohl in der Ausbildung im Studiengang für Volkschule als auch für Hauptschule mitgewirkt. Er prägte viele Studierendengenerationen mit seiner Begeisterung und Freude am Sport. Mit seiner großen Fachkompetenz, seinem pädagogischen Einfühlungsvermögen und seiner Menschlichkeit war er Vorbild als Sportler, als Lehrender und als Mensch. Unvergessen bleibt sein Engagement für den Wintersport. Bei vielen Schikursen und den Langlaufausbildungen war er für die Studierenden ein wichtiger Wegbegleiter in Sachen Methodik, Didaktik und Trainingslehre.
Wir sind dankbar, dass wir Prof. Kolodziejczak, unseren Kolo, als liebenswürdigen Menschen, aufmerksamen Gesprächspartner und Ratgeber in vielen Lebenslagen auf seinem Lebensweg begleiten durften und von ihm begleitet wurden. Bis zuletzt war er „seiner“ Hochschule sehr verbunden. Er nahm regen Anteil an den neuen Entwicklungen der Pädagoginnen- und Pädagogenbildung, besuchte viele unserer Feste und Feiern und war Stammgast in unserer Hochschulmensa. Bis vor wenigen Jahren war er Begleiter auf den Schikursen der Hochschule in Hinterglemm und betreute umsichtig als Schilehrer Gäste von unseren internationalen Partneruniversitäten.
Wir sind dankbar für die vielen anregenden Gespräche und Diskussionen, für seine Unterstützung und stärkende Begleitung als „critical friend“. Er wird uns fehlen – als Mensch, als Freund, als Mentor. Mit Kolo geht ein großer Sportler und bewundernswerter Mensch und Pädagoge. Stets werden wir ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Unsere aufrichtige Teilnahme gilt seiner Familie.
Ein letztes Adieu, lieber Kolo!

„In die Bewegung des Vergehens setzen wir die Füße nicht, denn DU lockst uns fort aus dem Gewesensein.“ (G. Bachl)

Franz Keplinger, Rektor
Berta Leeb, VR
Gabriele Zehetner, VR

Parte