L.E.V.

Lernen.Engagement.Verantwortung.

L.E.V. Logo

Im Wintersemester 2015/16 startete die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz in Kooperation mit dem Unabhängigen LandesFreiwilligenzentrum das Projekt Lernen. Engagement. Verantwortung.

Dieses Projekt basiert auf dem Konzept des Service Learning. Lernen durch Engagement ist ein Unterrichtskonzept, das gesellschaftliches Engagement von Studierenden mit Fachwissen unter Einbeziehung von Reflexion verbindet.

Das heißt: Studierende setzen sich für das Gemeinwohl ein und wenden ihr erworbenes Wissen, ihre persönlichen Kompetenzen in den einzelnen Sozialeinrichtungen an. (z.B. Deutschkurs für Flüchtlinge, Amigo von SOS Menschenrechte, Asylwerberinnen und Asylwerber begleiten, Kinder und Jugendanwaltschaft - sich mit einem Kind in der Freizeit treffen und gemeinsame Aktivitäten machen... ) In weiterer Folge bringen Studierende ihre persönlichen Erfahrungen des Freiwilligen Engagement in die Ausbildung ein, diskutieren, reflektieren und analysieren theoriegeleitet.

Wichtige Ziele des Service Learning:

  • Studierende lernen Wissen praktisch anzuwenden und produktiv für die Gesellschaft einzubringen. Sie verstehen pädagogische Inhalte tiefer und umfassender.
  • SL wirkt sich positiv auf Empathie und das soziale sowie persönliche Verantwortungsbewusstsein von Studierenden aus. Auch Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit können gesteigert werden.
  • Reflexion ist das Bindeglied zwischen den persönlichen Erfahrungen im Engagement und der Lehre. Für ein tiefes Verständnis müssen Wissen und Erfahrungen durch explizite Reflexion verknüpft und interpretiert werden. Eigene Kompetenzen und persönliche Stärken werden erkannt, der Transfer fachlichen Wissens wird erleichtert und metakognitive Kompetenzen werden erworben und trainiert.
  • Sie kommen mit Menschen in Kontakt, denen sie in ihrem persönlichen Umfeld möglicherweise nicht begegnen. Durch diese Kontakte können Brücken innerhalb der Gesellschaft geschlagen werden.
  • Diversität/Inklusion leben
  • Studierende engagieren sich freiwillig im sozialen Bereich und bringen ihre persönlichen und pädagogischen Kompetenzen vor Ort ein.
  • Studierende bringen persönliche Erfahrungen des Sozialen Engagements in die Ausbildung ein, diskutieren, reflektieren und analysieren theoriegeleitet.
  • Politische und gesellschaftliche Bildung
  • Vernetzung mit anderen Institutionen
  • Soziale Vernetzung
  • Blick über den eigenen Tellerrand hinaus

Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum

ULF Logo

Das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum - kurz ULF - ist die Drehscheibe für freiwilliges soziales Engagement in OÖ. Das ULF fungiert als Schnittstelle zwischen den Sozialeinrichtungen, den Studierenden und der Pädagogischen Hochschule.

Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum

  • Freiwillige sind über ULF für die freiwillige Tätigkeit versichert.
  • Freiwillige erhalten einen Freiwilligenpass (international anerkannt) - kann zu Bewerbungen/Portfolio beigelegt werden.