Aktionstage Politische Bildung

23.04. bis 09.05.2018

In diesem Jahr beteiligt sich auch die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz an dieser Aktion. Zu diesem Zweck haben Studierende der Primarstufe Konzepte für Zukunftswerkstätten erarbeitet. Ein Teil dieser Zukunftswerkstätten wird im Aktionszeitraum als Ganztages-Workshop in Volksschulen in OÖ durchgeführt. Ziel ist es, dass Studierende der PHDL mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern gemeinsam einen Beitrag zu den Aktionstagen leisten.
Dabei sollen die Kinder im Mittelpunkt stehen. Denn sie sind in der Schule, der Familie oder Gemeinde von Entscheidungen betroffen, bei denen sie oft kein Mitspracherecht haben. In einer Zukunftswerkstatt kann aber jede Schülerin/jeder Schüler ihr/sein Anliegen einbringen. Dazu findet ein Problemlösungsprozess in drei Phasen statt. Während in der ersten Phase die Kritikpunkte zum Thema gesammelt werden, sollen die Kinder in der zweiten Phase Ideen und Wünsche entwickeln, ohne dass ihnen Grenzen gesetzt werden. In der dritten Phase wird dann schließlich gemeinsam überlegt, welche Ideen umgesetzt werden könnten und welche Schritte es dafür braucht. Ob es tatsächlich zu einer Umsetzung kommt, spielt weniger eine Rolle, als dass Kindern Raum für ihre Ideen gegeben wird. In den jeweiligen Phasen kommen vor allem Kreativitätstechniken zum Einsatz, aber auch zentrale Methoden der Politischen Bildung wie demokratische Abstimmungen.
Abgerundet wird dieser gemeinsame Beitrag zu den Aktionstagen der Politische Bildung durch einen Vortrag von Mag. Dr. Heike Krösche zu dem Thema: „Die Sicht der Kinder ins Zentrum rücken. Zum Stellenwert des politischen Lernens in der Volksschule“, der am 08. Mai 2018 19:00 Uhr im Hörsaal 02 stattfindet. Neben Ergebnissen einer Befragung von Lehramtsstudierenden der PHDL zum Stellenwert des politischen Lernens in der Volksschule werden auch Erfahrungsberichte zu den Workshops von Studierenden und Praxislehrerinnen präsentiert.