Fridolin Dallinger

Abschied von einem bekannten Musiker, Maler und langjährigen Pädagogen

Foto: privat

Bereits am 28.10.2020 verstarb Fridolin Dallinger, der als Komponist, Maler und Lehrender der Pädagogischen Akademie der Diözese über viele Jahre das oberösterreichische Musikgeschehen, die bildende Kunst, wie auch die Lehrerbildung mitgeprägt hatte. Generationen von Studierenden vermittelte er die Liebe zur Musik und begeisterte sie mit seinem Können auf verschiedensten Instrumenten, wie der Orgel, dem Klavier und der Bratsche. Legendär sind noch immer seine Variationen auf Kinderlieder, die er z.B. im Stile Haydns oder Beethovens, ebenso wie im Stile Schönbergs im Unterricht aus dem Stegreif am Klavier vorspielte.

In seinen Kompositionen baute Dallinger auf Johann Nepomuk David und Helmut Eder auf, dessen Schüler er auch am damaligen Brucknerkonservatorium in den 40er Jahren gewesen war. Dallinger genoss nicht nur die Anerkennung des Publikums, sondern wurde auch von Politik und Kunstförderung mit Preisen ausgezeichnet. So wurden ihm unter anderen der Österreichische Staatspreis, der Theodor-Körner-Preis, der Heinrich-Gleißner-Preis und der Kulturpreis des Landes Oberösterreich verliehen. Zu seinem breit gefächerten musikalischen Werk zählen eine Oper, ein Musical, Oratorien, Symphonien und Kammermusik, die oft in Linz uraufgeführt wurden.

Fridolin Dallinger hat mit seiner Kunst und seiner Arbeit als Lehrender viele Menschen berührt und wird uns als vielseitig talentierte und charismatische Persönlichkeit auch nach seinem Tod in Erinnerung bleiben.