Nachruf

OStR Prof. Wolfgang Fürlinger

Wir trauern um den langjährigen Musikprofessor der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz, Herrn OStR Prof. Wolfgang Fürlinger.

Er wurde am 6. September 1933 in Peilstein geboren. Nach der Lehrbefähigung für Volks- und Hauptschulen an der Bischöflichen Lehrerbildungsanstalt in Linz absolvierte Wolfgang Fürlinger auch das Brucknerkonservatorium für Kirchenmusik, Chorleitung und Organist und erwarb auch die Lehrbefähigung für Musikpädagogik am Mozarteum Salzburg.

Herr OStR Prof. Fürlinger zählte zu den profiliertesten Lehrerbildnern in Oberösterreich. Die reiche Berufserfahrung, die er als Pflichtschullehrer und Lehrer an Höheren Schulen sammelte, verband er überzeugend mit theoretischen Studien, sodass seine Unterweisungen sowohl bei den Studierenden der Pädagogischen Akademie und der Religionspädagogischen Akademie der Diözese als auch bei im Dienst stehenden Lehrern im Rahmen der Fort- und Weiterbildung stets auf höchste Akzeptanz stießen. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass Herr Prof. Fürlinger Generationen von Lehrern in ihrer musikalischen Entfaltung angeregt, gefördert und sie in ihrer didaktisch-methodischen Qualifikation als Musiklehrer geformt hat.

Zu seinen eindrucksvollen beruflichen Leistungen kam bei Wolfgang Fürlinger ein außergewöhnlich hohes und erfolgreiches Engagement im Bereich der Kirchenmusik.

Wir verdanken ihm als Archivforscher und Herausgeber eine Fülle von kostbaren kirchenmusikalischen Werken vergangener Epochen, als Komponist zählte er zu den fruchtbarsten und überzeugendsten Gestaltern zeitgenössischer Kirchenmusik in Österreich, wobei es ihm gelang, Wirksamkeit mit hoher Qualität zu vereinen. Viele seiner Kompositionen werden landauf landab in den Gottesdiensten aufgeführt bzw. bereichern sie den Volksgesang. Ohne Zweifel zählt er zu den stilmaßgeblichen und stilbildenden Kirchenmusikern in Österreich.

Sein vorbildliches Glaubenszeugnis findet auch darin seinen Ausdruck, dass er jahrzehntelang so gut wie jeden Tag den Frühgottesdienst in der Kirche der Barmherzigen Brüder als Organist betreute. Ebensolang wirkte er als Leiter des Chores dieser Kirche und hat in dieser Zeit zahlreiche Uraufführungen einstudiert.

Wolfgang Fürlinger ist nicht nur in der schulischen Landschaft sondern auch in der Kirchenmusik Österreichs ein Begriff.

Seine großen Gaben setzte er bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand 1997 auch in der Studenten- und Junglehrerpastoral der Pädagogischen Akademie der Diözese in idealer Zusammenarbeit mit den Religionspädagogen des Hauses segensreich ein.

Für seine Verdienste erhielt Wolfgang Fürlinger u. a. folgende Auszeichnungen:

Wir sind dankbar, dass wir Prof. Fürlinger als liebenswürdigen Menschen und leidenschaftlichen Pädagogen kennen und schätzen lernen durften. Mit ihm geht ein großer Musiker. Stets werden wir ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Gattin Margarete und seiner Familie.
Ein letztes Adieu, lieber Wolfgang!

„Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.“ (R.M. Rilke)

Franz Keplinger, Rektor
Berta Leeb, VR
Gabriele Zehetner, VR