Prof. Dr. Fischer neue Mobbingbeauftragte

Wir dürfen darüber informieren, dass Frau Prof. Dr. Katharina Fischer mit Wirksamkeit von 
1. Jänner 2021 von BM Dr. Fassmann für die Dauer von drei Jahren zur personenbezogenen Mobbingpräventionsberaterin bestellt wurde.
Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Bestellung und wünschen ihr für ihre Arbeit alles Gute und viel Erfolg.

Frau Dr. Fischer wurde von Seiten unserer Hochschule für alle vier Kirchlichen/Privaten Päd. Hochschulen in Österreich nominiert. Sie wird für diese vier Hochschulen die im Aufgabenprofil des BMBWF festgelegten Aufgaben übernehmen:

  • Die personenbezogenen Mobbingpräventionsberater/-innen sind erste neutrale Ansprechperson zur Abklärung eines Mobbingverdachts für unmittelbar Betroffene
  • Auf Grund ihrer einschlägigen Beratungskompetenz im Bereich Konflikt und/oder Mobbing und ihres psychosozialen Hintergrunds beraten, begleiten und stärken sie die Betroffenen in schwierigen persönlichen Situationen
  • Bei diagnostiziertem Mobbing begleiten sie die Betroffenen auf Wunsch bei der Kontaktaufnahme mit der vorgesetzten Instanz. Dann greift die Fürsorgepflicht des bzw. der Vorgesetzten.

Die Mobbingpräventionsberater/-innen beraten unmittelbar Betroffene im Bundesbereich eingesetzte Bedienstete von Bundesschulen, Schulaufsicht, Bildungsverwaltung und der Pädagogischen Hochschulen in Mobbingverdachtsfällen. Mobbing unter Studierenden gehört nicht zu ihren Aufgaben.