„Studierende-im-Aufbruch“

„Studierende-im-Aufbruch“ bei der Un-Conference in Graz

Un-Conference in Graz

Die Freiräume (Un)Conference ist Österreichs größte Veranstaltung zu neuen Organisations- und Arbeitsformen. Sie fand am 11. und 12. Juni 2018 bereits zum dritten Mal in der Grazer Seifenfabrik statt. 250 Teilnehmer/-innen traten zu den Leitthemen Selbstorganisation, Ganzheit und unternehmerischer Sinn in intensiven Austausch.
Die Freiräume (Un)Conference beschäftigt sich mit neuen Ansätzen, Organisationen so zu gestalten, dass Mitarbeiter darin Raum für echte Zusammenarbeit, eigenverantwortliches Handeln und persönliche Entwicklung finden.
Das Besondere an der diesjährigen Veranstaltung war ein Brückenschlag zwischen Unternehmen und dem Bildungsbereich, um voneinander zu lernen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln, beispielsweise zu Talentförderung, selbstorganisiertem Lernen und günstigen Rahmenbedingungen für persönliche Weiterentwicklung.
Gestartet wurde jeder der beiden Tage mit Interaktiven keynotes, danach folgten Open-Space-Sessions, Mini-Workshops, Kollegiale Fachberatung  und Pionierstationen. Alle diese Formate wurden beschickt von Personen aus Bildung oder Wirtschaft, die schon einige neue Wege gegangen sind und hier ihre Erfahrungen vorstellten.
Eine Pionierstation wurde gestaltet von Vertreter/-innen der „Studierende-im-Aufbruch“-Gruppe der PHDL. Daniela, Magdalena, Teresa, Simon, Julia, Michaela und noch einmal Magdalena stellten die Initiative vor und diskutierten mit Besucher/-innen über mögliche Transfers ihrer Ideen in den Unternehmensbereich.
Fazit am Ende des Tages einer Teilnehmerin: „Ich bin begeistert davon, mit wie viel Engagement und Kompetenz die Studierenden hier auftreten! Mit solchen Lehrer/-innen brauchen wir uns um unsere Kinder keine Sorgen machen!“