„Wir brauchen Lehrer!“

Landesschulrat für OÖ und Pädagogische Hochschulen starten dringenden Aufruf für das Lehramtsstudium

„Wir brauchen Lehrer!“ – diesen dringenden Appell richtet der amtsf. Landesschulratspräsident HR Fritz Enzenhofer an jene jungen Menschen, die vor ihrer Ausbildungswahl stehen und das Talent zum pädagogischen Beruf haben.

Eine aktuelle Studie, die vom Landesschulrat Oberösterreich in Auftrag gegeben wurde, besagt, dass in zahlreichen Fächern ab dem Jahr 2020 akuter Lehrermangel herrschen wird. Aufgrund der Pensionierungen werden vor allem Pädagogen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch gebraucht. „Wir werden in allen Fächern Lehrer brauchen. Es zeichnet sich laut Studie ab, dass der Bedarf im Fach Deutsch am größten sein wird“, sagt Enzenhofer, der seit Jahren auf den bevorstehenden Lehrermangel hinweist. Grund dafür ist zum einen die Pensionierungswelle, zum anderen die Verlängerung der Studiendauer. „Das führt dazu, dass es im Jahr 2019 im APS-Bereich keine Abgänger von den Pädagogischen Hochschulen gibt.“
Im gesamten Schuljahr 2017/18 wurden allein im Pflichtschulbereich (VS, NMS, Sonderschulen, PTS) 750 Neulehrer angestellt. Im laufenden Schuljahr sind es bisher bereits 588. „Die Situation im Volksschulbereich ist noch entspannter“, schildert der amtsf. Landesschulratspräsident.
Gemeinsam mit den Pädagogischen Hochschulen hat der Landesschulrat OÖ. ein Projekt gestartet, um junge Menschen mit dem Talent zu diesem verantwortungsvollen Beruf, zu gewinnen. „Es ist wichtig, dass wir jetzt handeln. Derzeit finden die Berufsinformationstage statt und die künftigen Studenten entscheiden sich für eine Studienrichtung. Wir wollen auf diesen verantwortungsvollen und wunderbaren Beruf aufmerksam machen und Talente für unsere Schulen gewinnen“, sagt Enzenhofer.
(Andrea Fürtauer-Mann)