Rückblick

November 2017: Adventkranzbinden im Institut Religionspädagogik

Studierende und Mitarbeiterinnen des IRP in vorweihnachtlicher Stimmung beim Binden von Adventkränzen gemeinsam mit Frau Prof. Gertraud Neuhofer.

Oktober 2017: Ein gemeinsamer Start in den Schwerpunkt…

Gleich zu Beginn des neuen Semesters hieß es „Let’s reli!

Zwei Gruppen starteten im Rahmen eines Wochenendseminars gemeinsam in den Primarstufen-Schwerpunkt Religions- und Spiritualitätsbildung. Im Karlingerhaus in Königswiesen verbrachten wir eine gute und intensive Zeit miteinander – wir lernten uns näher kennen, tauschten uns über christliche und persönliche Zugänge und Erfahrungen zu theologischen Themen aus und sangen miteinander.

Von berührend bis lustig und von intensiv bis motivierend...war alles dabei! 

29.09.2017: Fest der BeGEHgnung

Lehrende und Studierende starten ins neue Studienjahr mit gemeinsamer Pilgerung auf den Sonntagberg (Seitenstetten).

Impressionen von Severin Renoldner zum gemeinsamen Ausflug:

Am 29. September 2017 fahren Studierende und Lehrende des Instituts Religionspädagogik gemeinsam zum Sonntagberg (Mostviertel), der dann gemeinsam bestiegen wurde. Im bergauf Gehen - wird uns das Unterwegs-Sein im Leben und auf den Beruf hin deutlich.  

Die Vielfalt und Vorfreude kommt im Zusammensein in der herbstlichen Natur zum Ausdruck, aber auch in der Kunst. In einer Führung durch die Geschichte des Wallfahrtsortes hindurch spüren wir der Reformation neu nach, erfahren Landesgeschichte, Reichtum und Armut, persönliche Not und Trost vieler Menschen die da über die Jahrhunderte hin gepilgert sind. Dies wird in einer Neugestaltung des Altarraumes ausgedrückt, es zeigt sich in den fröhlichen, Zuversicht gebenden Bildhauerarbeiten. Durch den alten, tempelförmigen Altar geht man wie auf einem Pilgerweg hindurch - nachdem man zuvor durch den goldenen Herbst mit den Mostviertler Äpfeln und Birnen gewandert ist. 

Der Glaube befähigt Menschen, sich selbst, ihr Leben, ihre Ziele auszudrücken. Das macht dieser Ort deutlich. Wir möchten diesen Horizont offen halten, für Schülerinnen und Schüler, für uns selbst und für unser soziales Umfeld. Da finden wir Gemeinschaft und Austausch - über alle Fragen, bei denen es wirklich ums Leben geht.

28.09.2017: Akademische Feier

Wir gratulieren Kathrin Mark, Elisabeth Maria Schwaiger und David Ferdinand Feßl zum erfolgreich abgeschlossenen Studium und wünschen allen einen guten Start als Religionslehrer/-innen!

06.07.2017: Akademische Feier

Wir freuen uns mit Veronika Birklbauer, Lisa-Marie Grillnberger, Daniela Neumüller, Markus Feicht und Jakob Freudenthaler über ihr erfolgreich abgeschlossenes Studium und wünschen allen einen guten Start als Religionslehrer/-innen!

Kartage und Ostern 2017: Für Kinder ist der weggerollte Stein das größte Wunder

Kartage und Ostern 2017

Kinder haben eine eigene Perspektive auf das Leiden und die Auferstehung Jesu und profitieren sehr davon, wenn sie das Ostergeschehen vermittelt bekommen und in der Liturgie auch miterleben: Das hat Silvia Habringer-Hagleitner, Leiterin des Instituts für Religionspädagogik Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, im Vortrag im Haus der Frau am 4. April und im Interview mit der "Kathpress" dargelegt.

Bericht Vortrag Haus der Frau

02.03.2017: Akademische Feier

Akademische Feier vom 2. März 2017


Viele neue Religionslehrer/-innen holten sich den Abschluss

Bei der Akademischen Feier am 2. März 2017 gratulierte die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz 37 Männern und Frauen zum Bachelorabschluss und sieben weiteren zum Masterabschluss. 16 davon beendeten ihre Ausbildung zur ReligionslehrerIn am Institut für Religionspädagogik. Aufgerollt auf den Zeitraum eines Jahres sind das lange nicht alle.
Die 16 AbsolventInnen der Religionspädagogik stellten die größte Gruppe innerhalb der AbsolventInnen dar. Zählt man sie zu jenen 39 frisch gebackenen ReligionslehrerInnen des Vorjahres, so haben 55 neue ReligionslehrerInnen ihre Ausbildung von Februar 2016 bis März 2017 beendet. Eine erfreulich hohe Zahl, die wachsen wird. Denn im Juli und im September 2017 werden weitere ReligionslehrerInnen ihren Abschluss machen.

Das Schöne an der Ausbildung von ReligionslehrerInnen sei die Tatsache, dass man es mit hoch motivierten Frauen und Männern zu tun habe, die das Studium zur persönlichen und fachlichen Perspektiven-Erweiterung nutzen würden, heißt es aus dem Institut für Religionspädagogik. Eine neue Religionslehrerin meint über ihre Berufswahl: „Täglich packen Mädchen und Buben Hefte und Bücher in ihre Schultaschen. Doch sie schleppen viel mehr mit sich herum: Fragen, Sorgen, Ängste, ihre Pläne und Hoffnungen. Dafür ist im Religionsunterricht Platz. Hier geht es nicht nur um Leistung, hier geht es auch ums Leben. Das will ich unterrichten! Ich freu mich drauf!“

Zudem schlossen in den letzten zwei Jahren 138 Volksschul- und NMS-Studierende das Zusatzstudium für Religion ab.

Gratulation an die Absolvent/-innen
Landesschulrat Hofrat Fritz Enzenhofer, der Rektor der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, Mag. Franz Keplinger und der Leiter des Schulamtes der Diözese Linz, Mag. Franz Asanger gratulierten bei der Akademischen Feier am 2. März 2017 den AbsolventInnen aller Ausbildungsrichtungen.

Solche Akademische Feiern finden meist dreimal jährlich satt. Der Haupttermin ist im Juli, die anderen beiden im September und März. Sie stellen den Abschluss der Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz dar.

Beitrag

Mit Schwung und Humor: unser Lehrendenteam bei der Semesterkonferenz im Februar 2017

Wintersemester 2016/17: Unterrichtspraktikum einmal anders

Christiane Bubacz
SchülerInnen der Isaak Emil Lichtigfeld Schule, Frankfurt

Christiane Bubacz absolvierte ihre Schulpraxis im Wintersemester 16/17 an der Isaak Emil Lichtigfeld Schule in Frankfurt, einer jüdischen Ganztagsschule, die sich u.a. dem Trialog der Kulturen (Judentum, Christentum, Islam) widmet.

In der Sekundarstufe 1 hatte Christiane B. die Möglichkeit 4 Stunden zu zwei unterschiedlichen Themen zu halten.

Am dritten Unterrichtstag nahm sie teil am jüdischen Sozialprojekt Mizvah Day. Die Schüler führten einen ganzen Vormittag soziale Dienste für andere aus.

Frau Schönfels-Amar hat ihr Praktikum wunderbar begleitet und in beiden ist einmal mehr die Erkenntnis gewachsen: Glaube hat immer da eine Zukunft, wo er im Dialog gelebt und gemeinsam gearbeitet wird. 

30.09.2016: Studienstart am IABR mit unserem Fest der Vielfalt

Wiedersehensfreude - Dankesworte - Abschiede - Neubeginn.

Miteinander singen, lachen, tanzen, weinen, essen, trinken und unsere unterschiedlichen Begabungen gemeinsam feiern.

Eindrücke eines gelungenen Festes:

BesucherInnen am Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Musik am Fest der Vielfalt
MusikerInnen am Fest der Vielfalt
MusikerInnen am Fest der Vielfalt
BesucherInnen des Festes der Vielfalt
BesucherInnen des Festes der Vielfalt
BesucherInnen des Festes der Vielfalt
Besucherinnen des Festes der Vielfalt
BesucherInnen am Fest der Vielfalt

27.09.2016: Akademische Feier

Akademische Feier September 2016

Wir freuen uns mit Helga Riedl, Regina Burgstaller-Mühlbacher, Sabine Stelzhammer, Sonja Strobel, Maria Jungk, Barbara Blattner, Theresa Pils, Renuka Zöchmann, Lucia Sallaberger und Alexandra Rotter (v.l.n.r.) über ihr erfolgreich abgeschlossenes Studium und wünschen allen einen guten Start als Religionslehrer/-innen!

07.07.2016: Akademische Feier

Akademische Feier Juli 2016

Wir freuen uns mit Anita Thaller-Hahn, Bettina Lehner, Daniela Lindner, Maria Mayrhofer, Waltraud Klammer, Karin Klein, Gertraud Handsteiner, Klaus Walchshofer (2. Reihe v.l.n.r) und Nadja Holzer, Roswitha Zederbauer, Christa Leitner, Mag. Renate Dastl, Angelika Reitinger, Andrea Motz-Artner, Paula Kohlberger, Karin Holleis und Jasmin Haselberger (1. Reihe v.l.n.r.) über ihr erfolgreich abgeschlossenes Studium und wünschen allen einen guten Start als Religionslehrer/-innen!

06.07.2016: Unser IABR-Lehrendenteam bei der Abschluss-Sitzung

IABR Lehrendenteam

06.04.2016: Kooperation PHDL - PH OÖ in Sachen Religionspädagogik gelungen!

Abschlussfeier Zusatzstudium Religionspaedagogik

Feierlicher und genussvoller Abschluss des Zusatzstudiums Religionspädagogik an der PH der Diözese Linz für Studierende der PH OÖ am 6.4.2016 im GH Schmolmüller.

Von den 22 PH OÖ-Studierenden, die mit dem Zusatz für Religionspädagogik (17 EC) 2014 begonnen haben, halten nun bereits 15 ihren Abschluss in Händen. Vier Abschlüsse folgen in der nächsten Zeit, drei Studierende haben sich ziemlich zu Beginn wieder abgemeldet.

 Die Lehrgangsleiterin Mag. Maria Gebauer und das Lehrendenteam waren von der Dynamik in der Gruppe, dem Engagement der Studierenden und den Projektarbeiten sehr angetan. Die Studierenden wiederum waren dankbar für die Möglichkeit, an der PH DL einen Abschluss in Religion machen zu können und drückten dies auch immer wieder aus.

Das Institut Ausbildung für Religionslehrer/-innen freut sich auf Grund dieser äußerst positiven Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Studierenden der PH OÖ auf weitere Studierende der PH OÖ im Rahmen des Schwerpunktstudiums in der Primarstufe.

22.04.2016: Lange Nacht der Forschung

Ergebnisse der Langen Nacht der Forschung 2016
Kind bei der Langen Nacht der Forschung 2016
Kind bei der Langen Nacht der Forschung 2016
Ergebnisse der Langen Nacht der Forschung 2016

"Kopflabor" - Kinder "röntgen" ihren Kopf und machen ihre Fragen sichtbar

Wie groß ist der Himmel? Wurde ich durch Zufall geboren? Bin ich ich? Was ist, wenn wir tot sind? Warum sind manche Menschen böse? Wie alt ist Gott? ...Kinder haben viele Fragen und sie fragen anders als Erwachsene. Und manchmal verbergen sich hinter Kinderfragen tiefe philosophische Probleme und Einsichten.

Staunen, Zweifeln, Fragen stehen am Anfang jedes Philosophierens. Ein Nachdenken, Hinterfragen und wiederum Zweifeln folgt. Wir Erwachsene müssen das neu erlernen, was Kindern eigen ist. Ja, Kinder dürfen neugierig sein und Fragen stellen. Wir Pädagoginnen und Pädagogen haben die schöne Aufgabe, den Kindern zuzuhören und ihnen „beim Erkennen der Welt“ hilfreich zu sein.

In unserem Workshop möchten wir den Kindern Mut machen, ihren Fragen auf die Spur zu kommen. Ihre Köpfe werden als Schattenumriss mit Hilfe eines Overheadprojektors nachgezeichnet. Die Kinder dürfen diese „Köpfe“ ausschneiden, mit ihren Fragen füllen und sie gestalten. Und vielleicht ergibt sich die eine oder andere philosophische Runde...

Workshop für Kinder mit Claudia Freudenthaler, Sigrid Weinberger