Berufsschule Religion

Kategorie

Keine Ergebnisse gefunden.


Seminare

Insgesamt 13 Ergebnisse

FRP18WD001

D001 - Jahrestagung der Religionslehrer/-innen an Berufsschulen · Reproduktionsmedizin und Suizid – Konfliktfelder unserer Gesellschaft

Lebensbeginn und Lebensende sind in unserer Gesellschaft kontrovers diskutierte Themen. Wann beginnt das Leben? Wann endet es? Wie positionieren sich katholische Kirche (bzw. die christlichen Kirchen) und theologische Ethik in heiklen ethischen Fragen und mit welchen Argumenten begründen sie ihre normativen Festlegungen? Anhand zweier umstrittener Konfliktfelder, der Reproduktionsmedizin und dem assistierten Suizid, werden Grundlinien theologisch-ethischer Argumentation aufgezeigt und einer kritischen Prüfung unterzogen.
Am Vormittag des ersten Tages findet die Jahreskonferenz statt.

Ref.: Angelika Walser
Ort: 4284 Tragwein, Bildungshaus Greisinghof

Mi. 17.10.2018,  9:00 h
bis Do. 18.10.2018,  17:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WD003

D003 - Fortbildungsforum Religionslehrer/-innen an Berufsschulen · Planung der Fortbildung, Erfahrungsaustausch

Das Treffen dient dem Erfahrungsaustausch und der Reflexion durchgeführter Veranstaltungen für Religionslehrer/-innen an Berufsschulen. Es werden weitere Ideen entwickelt und konkrete Seminare konzipiert mit dem Augenmerk auf den Schultyp der Berufsschule.

Ref.: Christoph Rudinger
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg
Ort: 4020 Linz, Berufsschule Linz 5

Mi. 14.11.2018
15:00 h bis 18:00 h
Mi. 22.5.2019
15:00 h bis 18:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WE008
FRP18WE008

E008 - „Plötzlich bist du nicht mehr da …“ · Jugendliche bei Abschied, Verlust und Tod begleiten

Literaturtipp:
Alefeld-Gerges, Beate / Sigg, Stefan: Trauerarbeit mit Jugendlichen: Junge Menschen begleiten bei Abschied, Verlust und Tod. Don Bosco, 2017

Das Seminar gibt einen Einblick in die Trauer junger Menschen: Wie äußert sich diese in der Pubertät, welche psychischen und körperlichen Reaktionen treten auf und wie sind Trauer und Trauma voneinander abzugrenzen?

Uns erwarten theoretische und praktische Einheiten, wie wir mit Trauer in der Schule, mit Trauer- und Schock-Reaktionen auf Katastrophen umgehen sowie im Fall von Suizid reagieren können. Wie lässt sich im Unterricht, in der Jugendarbeit oder in der Firmvorbereitung dazu arbeiten?

Ref.: Stephan Sigg, Beate Alefeld-Gerges
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Fr. 16.11.2018
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WE011

E011 - Wohnt Gott im Gehirn? · Warum die Neurowissenschaften die Religion nicht erklären können

Literaturtipp: Goller, Hans: Wohnt Gott im Gehirn? Warum die Neurowissenschaften die Religion nicht erklären. Butzon&Bercker, 2015

Die sogenannte Neurotheologie will religiöse Erfahrungen und spirituelle Erlebnisse ganz von ihrer neurobiologischen Grundlage her erklären und fragt:
Ist Gott nur ein vom Gehirn erzeugtes Phantom? Gibt es einen göttlichen Teil des Gehirns? Was geschieht im Gehirn, wenn Menschen beten, meditieren oder religiöse Rituale vollziehen? Welche Gehirnprozesse gehen mit meditativen und mystischen Zuständen einher? Sind religiöse Visionen bloß eine Folge epileptischer Anfälle? Inwiefern verändert langjähriges, regelmäßiges Meditieren das Gehirn?
Auf diese Fragen will die Fortbildung Antworten geben.

Ref.: Hans Goller
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Do. 6.12.2018
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WE012

E012 - Frauen im Islam · Geschlechtergerechtigkeit im Koran

Diese Veranstaltung verschafft Zugänge zu Aussagen über Frauen und das Geschlechterverhältnis in Koran und Sunna und stellt neue Ansätze einer feministischen Interpretation dieser Quellen vor. Anschließend soll die Betrachtung ausgewählter Frauengestalten im Koran ermöglichen, ein differenziertes Bild zu entwickeln und neue Narrative kennenzulernen.
Zuletzt wird aufgezeigt, wie diese neuen Zugänge und Einsichten immer mehr an Bedeutung gewinnen und Antworten auf aktuelle Herausforderung ermöglichen können.

Ref.: Amena Shakir
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Do. 17.1.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WE013

E013 - Projekt Körper · Wie der Kult um die Schönheit das Leben prägt

Das Aussehen spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Ob Körpergröße, Gewicht oder Gesichtszüge: Es ist vor allem Pubertierenden nicht egal, wie sie aussehen. Die Wunschbilder ähneln einander, obwohl man gleichzeitig individuell sein will. Das Sich-schön-Machen hat eine zweifache Funktion: Es wirkt nach innen (auf die Identität) und nach außen (zur sozialen Positionierung). Im Workshop widmen wir uns dem Thema Schönheit angefangen von gesellschaftlichen Hintergründen bis zu Körperbildern in den Medien. Und wir lernen konkrete Zugänge und Methoden für die Arbeit im Unterricht kennen.

Ref.: Waltraud Posch
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Do. 24.1.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP18WE014

E014 - Menschenrechte im Religionsunterricht · Biblische Wurzeln, Didaktik und Methodik der Menschenrechtspädagogik

Der inhaltliche Schwerpunkt des Seminars sind die Menschenrechte, wie wir sie aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (1948) kennen, ergänzt um Schwerpunkte aus den Kinderrechten (1989).
Da die Menschenrechtsbildung selbst ein Menschenrecht ist, werden auch Fragen und Probleme der Menschenrechtspädagogik eine zentrale Rolle spielen in Didaktik, Lernzielen und Methoden.
Speziell für den Religionsunterricht soll zurückgefragt werden nach den biblischen Wurzeln und Grundlagen der Menschenrechte, die ja auch als Religion der Moderne wahrgenommen und bezeichnet werden.

Ref.: Oskar Dangl
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Do. 7.2.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19SE015

E015 - Violence Sells! · Wie Gewalt im Film und in sozialen Medien wirkt

Jugendliche sind mehr oder weniger ständig mit Gewalt umgeben, sei es in den Nachrichten, in Filmen, Computerspielen oder sozialen Medien. Durch Wort, Bild und Video wird ihre Sprache und ihr Verhalten beeinflusst.
Wie können junge Menschen befähigt werden, mit Phänomenen medialer Gewalt umzugehen?
Wie können sich Religionslehrer/-innen zum Thema der Gewalt in diesen Medien verhalten?
Welche Hilfestellungen kann die Religion dazu geben?

In Form von Impulsreferaten, Kleingruppenarbeiten und Filmausschnitten, die auch im Unterricht einsetzbar sind, wollen wir diesen Fragen nachgehen.

Ref.: Dietmar Regensburger
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Mi. 27.2.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19SE016

E016 - Trans*Identitäten bei Kindern und Jugendlichen · Die Vielfalt von Geschlechtsidentitäten als Herausforderung in der Pädagogik

In diesem Seminar geht es um die Lebensrealitäten von transident bzw. genderdysphorisch empfindenden Kindern und Jugendlichen und um Hilfestellungen für einen adäquaten Umgang mit der Vielfalt von Geschlechtsidentitäten in Schule und Unterricht. Wir wollen uns der Thematik aus verschiedenen Perspektiven nähern: einerseits zu sensibilisieren und andererseits der Frage nachzugehen, wie wir in unserem eigenen Verantwortungsbereich offen mit dem Thema umgehen können. Ziel ist es,einen geschützten, vertraulichen Rahmen zu schaffen, in dem sich Kinder und Jugendliche gesund entwickeln können.

Ref.: Johannes Wahala
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Mi. 6.3.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19SE017

E017 - MUSSTE Jesus sterben? · Historische Befunde und theologische Deutungen

Mit seiner Botschaft von der anbrechenden Gottesherrschaft erregte Jesus zum Teil heftigen Widerspruch, der schließlich zu seiner Tötung führte. Nachdem die ersten Christinnen und Christen zum Glauben an seine Auferweckung gekommen waren, begannen sie nachzudenken, warum seit Jesu Tod am Kreuz nichts mehr so ist, wie es vorher war. Stand gar ein göttlicher „Masterplan“ dahinter?
Angeleitet von ihrer jüdischen Bibel entdeckten sie folgende Sinndimensionen: Blut des Bundes, Stellvertretung, Sühne, Friedenspolitik. Was sagen uns diese Deutungen und welche Dimensionen entdecken wir heute?

Ref.: Christoph Niemand
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Do. 14.3.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19SD006

D006 - Exkursion zu den Waldviertler Werkstätten · Heini Staudinger: Rebell oder Prophet eines anderen Wirtschaftens?

Der Oberösterreicher Heini Staudinger ist bekannt: Mitbegründer der Schuhmarke „Waldviertler“, Mentor eines Wirtschaftssystems, das die Finanzierung durch Banken hinterfragt, Rebell gegen die Finanzmarktaufsicht.
Wir erkunden die Firma GEA in Schrems/Waldviertel, kommen mit Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern der Firma ins Gespräch und besichtigen die Produktion von Lederwaren in den Werkstätten. Heini Staudinger wird über seine Vision einer gerechten Gesellschaft und über gerechtes Wirtschaften mit uns diskutieren.
Das Seminar wird in Schrems beginnen, bitte daher Fahrgemeinschaften bilden!

€ 20,00 (Führung, Mittagessen, Kaffee und Kuchen bei GEA)

Ref.: Christoph Rudinger
Ort: , Exkursion

Mi. 27.3.2019
8:00 h bis 19:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19SE018
FRP19SE018

E018 - König von Gottes Gnaden? · Historische und didaktische Zugänge zum Verhältnis von Staat und Kirche

Religion und Herrschaft sind seit Kaiser Konstantin eng miteinander verzahnt gewesen. Nahezu jeder Kaiser und König im Mittelalter, aber auch jeder Bischof und Papst hat sich als von Gott eingesetzter und damit legitimierter Herrscher verstanden. Auch in der Neuzeit besteht diese enge Verzahnung in beiden großen Kirchen weiter.
Das Seminar beleuchtet das spannungsreiche Verhältnis von Staat und Kirche, welche Rolle dabei der Faktor Religion spielte und wie sich diese enge Symbiose auflöste. Erprobte didaktische und methodische Elemente ergänzen die theoretischen Ausführungen.

Ref.: Gerhard Weißhäupl, Ines Weber
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar Linz, Raum „Hl. Katharina“

Do. 25.4.2019
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP19WA001
FRP19WA001

A001 - START-UP – Den Start gut meistern · Fachdidaktik Religion in der Induktionsphase für Primar- und Sekundarstufe

Dieser Halbtag ist als erstes Fachdidaktik-Modul in der Induktionsphase konzipiert. Fachlich kompetente Religionspädagoginnen bieten wertvolle Informationen und ein Methodenpaket zum Einstieg als Religionslehrer/-in. Sie stehen für offene Fragen zur Verfügung und helfen dabei, im System Schule wie auch in den Klassen gut anzukommen.

Als Religionslehrer/-in können Sie weitere Angebote zur Induktionsphase aus unserem Programm auswählen: B018, B021, B024, B025 oder B027 (Primarstufe), B008, B011, B022, B025, B031 oder E001 (Sekundarstufe).
Zusätzlich ist vorgesehen zum RU-Gesetz: A046.

Ref.: Eva Freilinger, Susanne Zehetner
Ort: 4020 Linz, PH der Diözese Linz, Seminarraum D800

Fr. 6.9.2019
9:00 h bis 12:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung