Landwirtschaftsschule

Kategorie


Seminare

Insgesamt 11 Ergebnisse

FRP20WA004

A004 - „Groß sein lässt meine Seele den Herrn“ (Lk 1,46) · Das Magnifikat verstehen

Es gibt Bibeltexte, die das gesamte Evangelium beinhalten und zusammenfassen. Das Magnifikat ist zweifellos ein solch kunstvoll gestalteter Text: Es erzählt von den Heilshoffnungen Israels, von starken Frauen, wegweisenden Glaubenserfahrungen, vom Wirken Jesu und der innersten Überzeugung der Urchristen/-innen.
Neben Auslegung und Wirkungsgeschichte gilt es, im Magnifikat wie in einem Spiegel sich selbst, seine Geschichte und seinen Glauben zu entdecken. Damals wie heute sucht der Hymnus mutige Mitsängerinnen und Mitbeter, die sich in den großen Worten finden und einer besseren Welt entgegenhoffen.

Ref.: Hans-Georg Gradl
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Fr. 16.10.2020
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WA009

A009 - Im Namen des Volkes? · Christentum und Rechtspopulismus - eine Herausforderung

Der Rechtspopulismus erschöpft sich nicht in einem Stil des politischen Kampfes, sondern verfolgt auch ein ideologisches Progamm. Die liberale Demokratie soll durch einen illiberalen Staat, der auf einem ethnisch definierten Begriff des "Volkes" aufruht, ersetzt werden. Obwohl die Menschenrechte relativiert werden, finden neorechte Parteien auch unter Christen/-innen beachtlichen Zuspruch. Daher ist die öffentliche Debatte über den Rechtspopulismus auch in die christlichen Kirchen eingedrungen und muss im Blick auf das Verhältnis zu Menschenrechten und Demokratie neu diskutiert werden.

Ref.: Johann Schelkshorn
Ort:

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 12.11.2020
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WA014

A014 - Kirche mutig neu denken · Innovative Impulse für eine Kirche von morgen

Wir leben in Zeiten des radikalen Wandels. Um uns herum verschiebt sich so vieles. Auch an kirchlichen Formen und Formaten gehen diese Veränderungen nicht spurlos vorbei.

Die Veranstaltung wird auf diese Verschiebungen in zweifacher Hinsicht eingehen: zum einen nimmt die Referentin die Teilnehmenden mit auf eine Reise nach Skandinavien, um von einem nicht-kirchlichen Beispiel über Mission und Sendung zu lernen. Zum anderen beleuchtet sie kirchliche Formen an ungewöhnlichen Orten oder in kreativen Formen und zeigt damit auf, wohin sich Kirche entwickeln kann.

Ref.: Sandra Bils
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 26.11.2020
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP20WA023

A023 - Dramatische Figuren des Glaubens · Zum kreativen Beitrag des christlichen Glaubens in Konflikten der Gegenwart

Unsere Zeit, gerade im medialen Diskurs, ist durch Kritik an Religion und ein emphatisches Vertrauen zur Ethik geprägt. Wir reden zwar von Ethik, betreiben aber im Alltag eine beispiellose Hetzjagd auf Sündenböcke.
Der dramatische Entwurf von Theologie ist mitten in den angedeuteten Spannungen angesiedelt. Welchen Mehrwert bringt diese Theologie für den Unterricht und in den Schulen, in denen das Wort „Du Opfer“ Gewalt provozierende und Gewalt kanalysierende Kraft hat? Welche Inspirationen entfaltet diese Theologie in der pastoralen Arbeit?

Ref.: Jozef Niewiadomski
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 28.1.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WA026

A026 - Die Freude am Glauben nicht verlieren - trotz Kirchenkrise! · Zur aktuellen Lage und Zukunft von Religion und Glauben

Viele Menschen sagen heute: Dem Glauben kann ich schon etwas abgewinnen, aber Kirche: nein danke! Missbrauchs- und Vertuschungsskandal sowie die scheinbare Unfähigkeit zu wirklichen Reformen lassen Zweifel aufkommen, ob die aktuelle Gestalt der Kirche das richtige Gefäß für die lebensfreundliche Botschaft der Bibel ist. An dem Tag soll es darum gehen, inwiefern die aktuelle Lage der Kirche eine Grenze, aber auch eine Chance für Religionsunterricht und Glaube sein kann.

Bogner, D. (2019), Ihr macht uns die Kirche kaputt, aber wir lassen das nicht zu!, Freiburg i. Br., Herder.

Ref.: Daniel Bogner
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Kooperationen: Bildungshaus Schloss Puchberg, Institut Pastorale Fortbildung

Do. 4.2.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WA048

A048 - Von der Sinnlichkeit des Glaubens · Erlebnis Kirchenraum

Für Papst Franziskus ist Kunst ein Königsweg zum Glauben, weil sie mit dem Glauben den Sinn für Schönheit teile.
Als das Christentum öffentlich wurde, begann es Formen zu entwickeln, in denen es den Glauben lebte: Gotteshäuser, Mosaike, Fresken, Ikonen, sakrale Musik. Diese Formen sind Ausdruck und Gestalt unseres Glaubens und sie wirken auch als solche.
Der Studientag möchte hineinführen in die Welt des Göttlichen aus Stein, Bild und Klang. Wenn es etwas gibt, das an unserer Kirche noch unhinterfragt ist, dann sind es die Kirchenräume. Unser Erbe ist nicht nur eine Last, sondern auch eine Chance.

Ref.: Markus Hofer
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 4.2.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21SA032

A032 - Die Bibel – ein Spiegel unserer Psyche? · Tiefenpsychologische Exegese und andere Formen der Bibelauslegung

Die Bibel ist vielen eher verschlossen. Sehr unterschiedliche Methoden wollen sie entschlüsseln und für moderne Menschen fruchtbar machen. Zunächst soll daher ein Überblick über aktuelle Wege der Schriftauslegung geboten werden.
Danach soll eine Methode besonders in den Blick genommen werden: die tiefenpsychologische Exegese. Anhand der Auslegung von drei Beispieltexten (Hiob, Josefsgeschichte und Psalm 137) soll erprobt werden, inwiefern sich in den Erzählungen und Gebeten unsere eigene Seele spiegelt und welche befreienden Impulse von einer solchen Zugangsweise ausgehen.

Ref.: Manfred Oeming
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Mi. 3.3.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WA016

A016 - „Im Anfang war das Wort …“ (Joh 1,1) · Auf den Spuren des Johannesevangeliums

Literaturtipps:
• Karl Jaroš: Das Evangelium nach Johannes. Einleitung und Kommentar. Patrimonium, 2018.
• Karl Jaroš: Die Johannesbriefe, Einleitung und Kommentar. Patrimonium, 2019.

Das Johannesevangelium ist das Siegel der Evangelien, letztlich der gesamten Heiligen Schrift, zumal es Jesus am klarsten als den seit jeher bei, mit und in Gott Seienden erkennt, bekennt und verkündet, der Fleisch wurde und dennoch der bei, mit und in Gott Seiende ist.
Das Evangelium ist (ohne die Ehebruchperikope und das 21. Kapitel) als literarische Einheit zu verstehen, das durch die eindringliche und bildreiche Sprache des Zebedäen den Menschen zum Glauben an Jesus Christus führen will, sodass er mit Martha von Bethanien bekennen kann: „Ja, Herr, ich glaube ganz und gar.“ (Joh 11,27)

Termin wurde vom 30.11.2020 auf 15.3.2021 verschoben.

Ref.: Karl Jaros
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Mo. 15.3.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21SA038

A038 - Chillen in der Bibel · Die Bedeutung von Erholung, Ruhe und Schlaf

In modernen Gesellschaften wird Ruhe oft mit Faulheit gleichgesetzt. Doch schon die Erschaffung der Welt wurde durch einen Ruhetag vollendet. Jesus zieht sich in die Einsamkeit zurück, um neue Kräfte zu sammeln. Und Schlaf ist nicht erst seit Josef ein besonderer Ort der Gottesbegegnung.
Die Veranstaltung widmet sich den biblischen Aussagen zum Thema Erholung, Ruhe und Schlaf und befragt sie auf ihre gesellschaftliche Relevanz heute.

Ref.: Elisabeth Birnbaum
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, PH der Diözese Linz, Seminarraum B311

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Di. 23.3.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP21SA041

A041 - Die Kirche und die Hexen · Die Hexenverfolgungen jenseits von Stereotypen und Mythen

Kaum ein Thema ist in der Öffentlichkeit und auch in der Schule so mit Vorurteilen und Klischees behaftet wie die Hexenverfolgungen. Die neuere historische Forschung hat viele gängige Mythen widerlegt und überraschende Ergebnisse gebracht – auch was die Rolle der Kirche(n) und der Päpste in diesem dunklen Kapitel der europäischen Geschichte betrifft.
Der Tag gibt Einblicke in den aktuellen historischen Stand über Entstehung, Ursachen und Ausmaß der Verfolgungen und zeigt anhand von exemplarischen Gestalten auch kirchliche Gegnerschaft zu den Hexenprozessen.

Ref.: Gerhard Weißhäupl
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Mi. 21.4.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21FA905

A905 - Theologie auf der Alm 2021: Gott denken – ein geistiges Abenteuer! · Positionen am Ende des 20. Jahrhunderts und in der Gegenwart

Literaturtipps:
W. Detel, Warum wir nichts über Gott wissen können, Hamburg 2018
W. Schmidt-Biggemann, Gott, versuchsweise, Freiburg u.a. 2018
H. Tetens, Gott denken. Ein Versuch über rationale Theologie, Stuttgart 2015

Die Entwicklung der Philosophie war, v.a. auch im 20. Jh., stark geprägt durch eine Abwendung von der Metaphysik, damit auch vom Anliegen, „Gott“ zu denken. In den letzten Jahren mehren sich wieder Ansätze in der Philosophie, die den Gottesgedanken erörtern, sei es kritisch destruktiv, sei es kritisch affirmativ. Mit welchen Schwierigkeiten, Widersprüchen und begrifflichen Herausforderungen hat man es zu tun, wenn man sich bemüht, den Gedanken „Gott“ zu fassen?
Anhand ausgewählter Beispiele wollen wir uns dieser Aufgabe widmen und im schönen Ambiente der Eidenberger Alm am Ende der Ferien mit einem bekannten österreichischen Philosophen auf lustvolle Weise philosophieren.

Ref.: Michael Hofer
Verwaltungsbeitrag: 18 €
Ort: 4201 Gramastetten, Eidenberger Alm

Mo. 6.9.2021,  10:00 h
bis Di. 7.9.2021,  14:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung