Weiße Galerie

Ausstellung: Fenster in die Natur - Landschaftsmalerei 2.0

Ausstellung: Barbara Kimeswenger

Zeitraum: 8.3.-18.4.2018
Midissage: 16.3.2018 (Beginn 19:00)

Barbara Kimeswenger ist Lehrende an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz und engagiert sich in den Bereichen Kunst und Mathematik. 

Die Studien, Bildnerische Erziehung, Malerei und Mathematik, fundieren ihre Expertise und bilden die Basis ihrer künstlerischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen.

Besonders ihr Auslandssemester in den Niederlanden an der Academie Minerva prägte ihre malerische Entfaltung und festigte ihre forschende Herangehensweise. 

Die Arbeit und der Austausch im dortigen Atelier mit Studiereden aus New York, Italien, Spanien, Niederlanden und Finnland erweiterte das Blickfeld und veränderte ihr Verständnis von Malerei. Mittlerweile wurden ihre Werke in Österreich, Deutschland und in den Niederlanden ausgestellt.

In beiden Disziplinen – Kunst und Mathematik – möchte Barbara Kimeswenger zukünftig bestehende Grenzen aufbrechen, Synergien herstellen und sie künstlerisch-wissenschaftlich thematisieren.

Die Ausstellung in der Weißen Galerie, präsentiert aktuelle Werke von Barbara Kimeswenger. Die Künstlerin zeigt Ölgemälde, die den BetrachterInnen die Einzigartigkeit und Mannigfaltigkeit diverser landschaftlicher Erscheinungsbilder vor Auge führen sollen. Dabei dient ihr die Leinwand als Fenster in die Natur, auf der sie verschiedene Facetten unserer Umgebung einfängt. Ihre Arbeiten sind gekennzeichnet durch einen ausdrucksstarken Duktus, der eine neue Version der Natur entstehen lässt – daher Landschaftsmalerei 2.0.

barbarakimeswenger.com

Ausstellung: Filzbilder - Monika Haider

Ausstellung: Filzbilder - Monika Haider

Zeitraum: 12.1.-2.3.2018

Textilkünstlerin, Monika Haider, wohnhaft in Kirchschlag bei Linz, blickt auf eine langjährige Auseinandersetzung mit dem Medium Textil zurück. Nach ihrem Studium an der Linzer Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, arbeitet sie nun freischaffend.

In ihren Bildern finden wir Themen und Eindrücke des täglichen Lebens wieder.  Sie nähert sich ihren Herausforderungen mit geistiger Klarheit und weicher, unversponnener Wolle.

Ihr Œuvre spannt einen vielseitigen Bogen von einfühlsamen Stimmungbildern und sanften Landschaften, künstlerische sowie philosophische Fragestellungen bis hin zu sprachlicher Textilakrobatik.

Die WEISSE Galerie der Hochschule der Diözese Linz freut sich ausgesuchte Arbeiten auszustellen, die den Räumlichkeiten entsprechend ausgewählt wurden.

Eröffnen sie mit uns gemeinsam diese Ausstellung.

Seien sie am 11.1.2018 um 19:00 dabei, wenn wir eine Reise durch Landschaften aus Schnee und Wolle erleben.

Ausstellung: It's not 3D printed - It's Pepakura

Ausstellung: It's not 3D printed - It's Pepakura

Zeitraum: Dezember 2017

Simon Leckner - Mein Werdegang anhand ausgewählter Figuren - Vom ersten Tier bis zum selbstentworfenen modularen Bild

Im tiefsten Bayrischen Wald aufgewachsen und gebürtiger Nachbar des Bullen von Tölz, beschäftigt sich Simon Leckner schon seit frühester Jugend mit Puzzles. Hartnäckig forderte er von seinen Eltern das nächste, größere und schönere Exemplar um seine Fähigkeiten daran zu erproben.
Während des Heranwachsens verloren diese Geduldspiele an Bedeutung und Simon konnte seiner Sozialen Ader zur Entfaltung verhelfen. Nach Abschluss einer Lehre zum Mechatroniker und einigem Ringen, entschied sich der junge Mann genau das zu tun, von dem er sich schon immer besonders angezogen fühlte, er begann die Ausbildung zum Grundschullehrer.
An der Pädagogischen Hochschule der Diözese in Linz angekommen, angenommen und aufgenommen, ist er ein - in jeder Hinsicht - engagierter Student, der schöpferisch eingreift am Aufbau seines eigenen Lebens.
In genau dieser Phase begann er den kindlichen Spielereien zu entwachsen und auf nächster Stufe dem *Puzzle* an den Leib zu rücken.
Mit seinen aus Papier bestehenden 3D Objekten, die er zunächst - wie jeder gute Künstler - durch Nachahmung und Kopie erzeugte, ist er bereits in der Linzer Gastronomie angelangt und zeigt nun in dieser Ausstellung zum ersten Mal die Evolution seiner Paper-craft.