BMHS

Angebot


Seminare

Insgesamt 14 Ergebnisse

FRP20SE016

E016 - Keine Menschenwürde? Wie der Utilitarismus unser Leben durchdringt · Utilitarismus am Beispiel des Philosophen Peter Singer kritisch betrachtet

Der Utilitarismus stellt den Anspruch einer modernen wissenschaftlichen Moralbegründung und ist aktuell vor allem auf dem Gebiet bioethischer Fragen stark präsent. Seine Forderung, das Glück aller Lebewesen zu befördern und Leid zu mindern, lässt sich kaum zurückweisen und prägt das gegenwärtige Fortschrittsdenken. Nach einer Einführung in den Utilitarismus beschäftigt sich der Studientag am Beispiel von Peter Singer kritisch mit problematischen Grundannahmen und Konsequenzen dieser Denkrichtung. Ziel des Seminars ist eine Würdigung des Utilitarismus aus christlich-ethischer Sicht.

ACHTUNG: Das Seminar wurde auf 30.9.2020 verschoben.

Ref.: Walter Schaupp
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Mi. 30.9.2020
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WE001
FRP20WE001

E001 - Aus der Praxis für die Praxis · Werkstatt für den Religionsunterricht an Höheren Schulen

Dieses schulpraktische Seminar soll neue Impulse und ganz konkrete Materialien für den eigenen Unterricht bieten. Mutige Kolleginnen und Kollegen stellen erprobte Unterrichtsideen, Methoden und Materialien vor. Auch gibt es Anregungen für dazu passende Aufgabenstellungen für Unterricht und Reifeprüfung. In der gemeinsamen Reflexion über dieses Angebot können die Teilnehmer/-innen praktische Impulse erhalten, eigene Ideen einbringen und neuen Schwung für den Unterricht gewinnen. Am zweiten Termin ist Zeit für ein von den Teilnehmenden selbst gewähltes Thema.

Ref.: Eva Freilinger, Andrea Winter
Ort: 4020 Linz, PH der Diözese Linz, Seminarraum B311
Ort: ohne Ortsangabe, online

Do. 15.10.2020
14:00 h bis 17:00 h
Di. 2.3.2021
14:00 h bis 17:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WE002

E002 - MaschinenMenschenZukunft? · Ethische Herausforderungen im digitalen Zeitalter

Die Digitalisierung hat einen immensen Einfluss auf uns Menschen und auf unsere Gesellschaft.
Was sind die Chancen und Risiken aus ethischer Sicht? Bleibt dabei die Freiheit der Menschen auf der Strecke? Können Maschinen „autonom“ sein?
Wie wirkt sich die Automatisierung beruflicher Aufgaben auf unser Gesellschafts- und Wirtschaftssystem aus? Welche Funktionen erfüllt dann die berufliche Aufgabe – finanzielle Absicherung, Sinnstiftung, Ort für soziale Integration?
Das im Seminar vorgestellte SERT–Modell will auf diese Fragen Antworten geben.

Bitte beachten Sie: Termin vom 10.11.2020 auf unbestimmte Zeit verschoben.

Ref.: Peter Kirchschläger
Ort:

Di. 10.11.2020
9:00 h bis 17:00 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP20WE004

E004 - Vom Don Quichote zum Arbeiter im Weinberg · Stärkendes für Religionslehrer/-innen - Jahreskonferenz AHS/BMHS

Gesellschaftlich erleben wir seit Jahren eine wachsende Skepsis, Geringschätzung oder Ablehnung gegenüber dem Fach Religion. Mittlerweile ist dieser Gegenwind auch in Konferenzzimmer oder Administration spürbar.
Rektor Christoph Baumgartinger wird den Blick „vom Kampf gegen Windmühlen“ hin zur Wahrnehmung von Positivem und Gelingendem lenken. Er stellt die Frage nach dem lebensnotwendigen „Tageslohn“ und wo dieser zu finden ist.
Nach den Berichten von Berufsgemeinschaft, Landes-ARGE-Leitung, vom Schulamt und Institut Fort- und Weiterbildung findet am Nachmittag die Konferenz mit der/dem Fachinspektor/-in statt. Für die AHS gilt dieser Tag als ARGE-Tag.

Ref.: Christoph Baumgartinger
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Mo. 23.11.2020
9:30 h bis 16:00 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP20WE003
FRP20WE003

E003 - Jahrestagung AHS/BMHS 2020: Das Reich Gottes privatisieren? · Zur politischen Dimension von Theologie und Religionsunterricht

Der Religionsunterricht steht in der Spannung zwischen Religion und Politik, Kirche und Staat. Zu diesem schwierigen Verhältnis muss er Stellung nehmen.
Doch wie kann der Religionsunterricht sich vor einer Politisierung schützen, ohne seine politische Relevanz zu verlieren?
Dazu ist, wie in der Veranstaltung deutlich werden soll, ein multidimensionaler Religionsunterricht im Rahmen eines integrativen Bildungsbegriffs zu entfalten, in dem in konstruktiv–kritischer Form die Frohe Botschaft Jesu Christi im Dienste der Autonomie der Lernenden eingebracht wird.

Von Gott reden mit dem Gesicht zur Welt?– Zur politischen Dimension von Theologie
Die von Johann Baptist Metz begründete politische Theologie nach Auschwitz zielt darauf ab, eine Theologie zu entwickeln, die unfähig ist, sich von den Leiden anderer zu distanzieren.
In der Veranstaltung werden die verschiedenen Facetten dieser Theologie dargestellt und auf ihre Potenziale für eine heutige Rede von Gott und Kirche im Blick auf die Gesellschaft befragt.

Ref.: Bernhard Grümme, Jürgen Manemann
Ort:

Di. 24.11.2020
9:00 h bis 16:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WE005

E005 - Fakt, Wahrheit und Fiktion · Die Exoduserzählung als Spiegel der Lebenswelt

Das Spannungsfeld zwischen Fakt, Wahrheit und Fiktion wollen wir in diesem Seminar am Beispiel der Exoduserzählung ausloten. Lässt sich das Exodusgeschehen auf historische Fakten zurückführen, erschöpft sich ihr Wahrheitsgehalt darin?
Wir werden das Verhältnis von Wahrheit und Fiktion biblischer Texte erschließen und den Blick für deren Lebensrelevanz und performative Kraft, Gegenwart und Zukunft zu gestalten, weiten. Dieses Potential kann fruchtbar gemacht werden, um das Interesse von Schülerinnen und Schülern an biblischen Themen zu motivieren und ihre hermeneutische Kompetenz zu stärken.

Ref.: Teresa Amend
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Mo. 11.1.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP20WE006

E006 - Exkursion in die jüdische Reformgemeinde Or Chadasch, Wien · Wie biblische Gebote den jüdischen Alltag prägen

Das Judentum ist eine Religion der praktischen Spiritualität. Im Befolgen der religiösen Gebote erfahren Jüdinnen und Juden eine Verbindung zum Göttlichen, zueinander und begehen den Weg der Heiligkeit. So dienen z.B. die jüdischen Speisegesetze der Heiligung des Lebens und bilden eine stete Erinnerung an den Bund des Menschen mit dem Schöpfer.
Wie leben Jüdinnen und Juden diese Gebote heute? Wie leben liberale Jüdinnen und Juden die jüdischen Gebote im Vergleich zu anderen Strömungen des Judentums? Wie finden moderne Jüdinnen und Juden Bedeutung in Texten, die tausende Jahre alt sind?

Ref.: Lior Bar-Ami
Ort: ohne Ortsangabe, online

Mi. 20.1.2021
13:30 h bis 18:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP20WE007
FRP20WE007

E007 - Beten mit Jugendlichen - in der Schule? · Theologische, religionspädagogische und didaktische Impulse

„Gott gibt es nur im Vokativ“, so Martin Buber. Aber ist es heute noch möglich, Jugendlichen die Anrede Gottes zu erschließen? Kann man ihnen die innere Dynamik des persönlichen Gebets verständlich machen oder mit ihnen in die Ritualwelten der Religion eintauchen?
Die Veranstaltung will ein verantwortbares religionsdidaktisches Konzept vorstellen, das die Glaubensautonomie von Jugendlichen respektiert. Es wird auch Gelegenheit geboten, die eigene Gebetspraxis zu reflektieren und aus dem Methodenschatz der Jugendarbeit neue Anregungen für die unterrichtliche Praxis zu schöpfen.

Ref.: Hans Mendl, Magdalena Jahn
Ort: ohne Ortsangabe, online

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Di. 26.1.2021
9:00 h bis 16:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21SE009

E009 - Jugendliche und ihre großen Fragen · Theologische Gespräche mit Jugendlichen genussvoll führen

Jugendliche stellen viele Fragen rund um ihr Leben, den Glauben, die Wissenschaft und auch nach Gott. Oftmals begegnen uns die Fragen in radikaler Form, manchmal nehmen wir diese Fragen auch gar nicht wahr. Das Jugendalter ist ein wichtiges Alter hinsichtlich der weiteren Glaubensentwicklung. Kommt es zu einem Einbruch? Schleicht sich der Glaube davon, oder wird er neu lebendig? Unsere Tagung möchte Ihnen zunächst wichtige Grundlagen zum Theologisieren mit Jugendlichen vermitteln und sodann praktische Hilfestellungen und Impulse anbieten, welche Sie direkt in Ihrem Unterricht erproben können.

Ref.: Petra Freudenberger-Lötz
Ort: ohne Ortsangabe, online

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 4.3.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21SE010

E010 - Mehr Drama, bitte! · Storytelling in der Kommunikation von Glaubenserfahrungen

Geschichten sind seit Urzeiten die wichtigste Art, Sinnstiftung und Werte zu vermitteln. Weil sie nicht durch rationale Argumente, sondern durch gelebte Erfahrung Identifikation ermöglichen, sind sie besonders wertvoll gerade für die Kommunikation über Glaubens- und Sinnfragen. Im Seminar werden aktuelle Erzähltechniken vorgestellt und eingeübt, damit Pädagog/-innen auf Methoden des Storytellings zurückgreifen können und Jugendlichen damit eine stark erfahrungsbezogene und hochrelevante Auseinandersetzung mit ihren Lebensfragen ermöglichen können.

Ref.: Christian Schröder
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Mi. 10.3.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP21SE011

E011 - Fetzige Lieder und tiefsinnige Songs · Rock- und Popmusik für den Religionsunterricht

Für Jugendliche und junge Erwachsene spielt Musik eine große Rolle – als Begleitung, als Gegenwelt, zur Selbstgestaltung. Aktuelle Rock- und Popmusik greift oftmals grundlegende Fragen menschlichen Lebens auf. Da geht es um Liebe, um Tod und Trauer und um den Sinn des Lebens. Rock- und Popkultur, die von Jugendlichen gehört und gelebt wird, enthält nicht nur religiöse Motive, sondern ganz konkret biblische Bezüge.
Das Seminar bietet Impulse, wie Jugendliche durch das gemeinsame Hören, Lesen und Gestalten auf Religion, religiöse Tradition und die Bibel zugehen können.

Ref.: Matthias Günther
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Do. 8.4.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP20WD004

D004 - #netflix#games of throne#prime#unlimited · Eine religionspädagogische Annährung an die Lebensrealität Jugendlicher

Jugendkulturen sind konstitutiv auf Medien angewiesen, gleichzeitig aber immer auch medial in diesen repräsentiert. Diese Veranstaltung will sich verschiedenen modernen und zeitgenössischen jugendkulturellen Medienformaten annähern und diese religionspädagogisch untersuchen. Dabei geht es sowohl um die Inhalte als auch um Strukturmerkmale z.B. der Sozialen Medien und der Computerspiele.

Terminverschiebung vom 14.12.2020 auf 12.4.2021
Falls der 12.4. aufgrund der Covid19-Situation nicht möglich sein sollte, wird die Veranstaltung auf 7.3.2022 verschoben (auf jeden Fall in Präsenz).

Ref.: Michael Waltemathe
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Mo. 12.4.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT


FRP21SE012

E012 - Klimaerwärmung zwischen Leugnung und Apokalyptik · Moraltheologische Perspektiven auf den umweltethischen Diskurs

Ausgelöst durch die Fridays for Future ist die Klimaerwärmung seit Ende 2018 eines der politischen Top-Themen. Apokalyptische Szenarien aus der Wissenschaft beunruhigen die Jugendlichen und erhöhen den Druck auf Politik und Wirtschaft. Zugleich formiert sich eine Gegenbewegung, insbesondere in der politischen Rechten, die die Klimaerwärmung verharmlost oder sogar leugnet. Wie ist die Klimaerwärmung tatsächlich zu bewerten? Wie kann eine gesunde Balance zwischen Angst und Hoffnung aussehen? Und welche gesellschaftlichen und individuellen Veränderungen sind unumgänglich?

Ref.: Michael Rosenberger
Ort: ohne Ortsangabe, online

Do. 15.4.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21SE013

E013 - Recht und Religion · Kirchenrecht im Fadenkreuz der Gesellschaft

Ist eine Persönlichkeitsstörung relevant für die Gültigkeit eines kirchlichen Eheversprechens? Warum hängen in manchen Wiener Krankenhäusern keine, in Ordensspitälern oder Krankenhäusern in Niederösterreich aber sehr wohl Kreuze in den Krankenzimmern?
Dieses Seminar verhandelt zwei grundlegende Fragen: Berücksichtigen das kath. Eheverständnis und dessen kirchenrechtliche Regelungen Ergebnisse moderner Psychologie und Paartherapie? Wie lassen sich die Rechte der positiven und negativen Religionsfreiheit gegeneinander abwägen, wenn Staat und Kirche im öffentlichen Raum aufeinander treffen?

Ref.: Severin Johann Lederhilger
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Di. 20.4.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

ABGESAGT