Masterlehrgang: Kunsttherapie und Pädagogik

Masterlehrgang: Kunsttherapie und Pädagogik

Lehrgangsleitung: Mag. Dr. Nina Jelinek (n.jelinek@ph-linz.at), Timm Smutny MA

Studienbeginn: WS 2021/22 

Studiendauer: 6 Semester berufsbegleitend

ECTS-Punkte: 120 ECTS

Kosten: € 3.580 pro Studienjahr 

Abschluss: Master of Arts

Zielgruppe: Personen, die in pädagogischen und anderen Berufsfeldern eine Zusatzqualifikation als pädagogische Kunsttherapeutin / pädagogischer Kunsttherapeut anstreben. Im Speziellen sind Menschen aus folgenden Berufsfeldern angesprochen: Schule, Hort, Kindergarten, sozialpädagogische und sozialtherapeutische Einrichtungen, psychologische Dienste, Psychotherapie, Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege, Seelsorge


Anmeldung
Ich habe Interesse am Hochschullehrgang mit Masterabschluss "Kunsttherapie und Pädagogik".
Ich melde mich zum Hochschullehrgang mit Masterabschluss "Kunsttherapie und Pädagogik" an.
Ich melde mich zum Online-Infoabend am Donnerstag, 20. Mai 2021 um 18 Uhr an.
Ich melde mich zum Online-Infoabend am Donnerstag, 17. Juni 2021 um 18 Uhr an.
Ich melde mich zum Online-Infoabend am Donnerstag, 2. September 2021 um 18 Uhr an.

Weitere Lehrgangsinformationen:

Genehmigt durch das BMUKK per 15. Juni 2011.

Kreativität - als die Grundlage von Kunst - ist die Fähigkeit des Menschen, individuelle Wege und Lösungsstragegien zu finden. Kreativpädagogisches und kunsttherapeutisches Arbeiten bietet über das künstlerische Werk und den dazu gehörenden schöpferischen Prozessen besondere Möglichkeiten, auf gestaltende Weise die persönliche Entwicklung zu unterstützen. Im Mittelpunkt steht das künstlerische Werk in seinen verschiedenen Ausdrucksformen wie Bildern, rhythmischen Klängen, Bewegungen und deren Verknüpfungen.

Das Studium ermöglicht den Teilnehmer/-innen Zugänge auf verschiedenen Ebenen:

  • Selbsterfahrung eigener künstlerischer und psychischer Prozesse
  • Verständnis für künstlerische Prozesse und ihre Psychodynamiken
  • Methodenkenntnis kunsttherapeutisch-pädagogischer Verfahren und deren Anwendung bei Interventionen

Für Kunsttherapeutinnen/Kunsthterapeuten eröffnen sich umfassende Tätigkeitsbereiche im präventiven und rehabilitativen Bereich: in der Einzeltherapie, der Altenbetreuung, der Sozialpädagogik und der Erwachsenenbildung. Teile dieser Ausbildung (Praktikum) sind für das Propädeutikum bei der Österreichischen Gesellschaft für wissenschaftliche, klientenzentrierte Psychotherapie und personenorientierte Gesprächsführung (www.oegwg.at) anrechenbar.Gleiches gilt für den kreativen Lebens- und Sozialberater, nähere Informationen am Institut für Kunsttherapie und Lebensberatung (www.kunsttherapie-tirol.at).

 

Aufnahmebedingungen:

  • Der Hochschullehrgang mit Masterabschluss richtet sich an Interessentinnen und Interessenten mit einem Mindestalter von 24 Jahren, die ein Bachelorstudium im Ausmaß von 180 ECTS-Credits oder ein anderes gleichwertiges, mindestens sechssemestriges Studium an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung abgeschlossen haben.
  • Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen fehlen, ist das zuständige Organ berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die vor Beginn des Masterstudienlehrgangs zu absolvieren sind.
  • Zusätzlich müssen Teilnehmer/-innen Vorerfahrung von mindestens einem Seminar (mind. 20 Stunden) im kunsttherapeutischen Feld (kunsttherapeutische Supervision oder Orientierungsseminar, fortlaufende Gruppe, etc.) durch Vorlage von Bestätigungen nachweisen. In einem Gespräch mit der Ausbildungsleitung wird die persönliche und psychische Eignung abgeklärt.


Anrechnungen:

  • Es können max. 12 ECTS (1 bis 2 Module) von Studienangeboten des öffentlich-rechtlichen Bereiches für das Studienangebot im Bereich der eigenen Rechtspersönlichkeit angerechnet werden.
  • Darüber hinaus stellen Anrechnungen einen individuellen Verwaltungsakt dar und sind im Einzelfall nach Prüfung durch die jeweilige Pädagogische Hochschule durchzuführen. Der/die betreffende Studierende hat bei Gleichwertigkeit der entsprechenden bereits absolvierten Bildungsangebote mit den Inhalten des im Rahmen der Teilrechtsfähigkeit geführten Lehrganges, Hochschullehrganges etc. einen Rechtsanspruch auf Anrechnung.

 

Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

Benutzer/Benutzerinnen, die bereits im System sind: