Religionslehrer/-innen BMHS


Seminare

Insgesamt 14 Ergebnisse

FRP21WA003

A003 - „Zu Bethlehem geboren“ · Die Geburts- und Kindheitserzählungen verstehen

Die Ankündigung der Geburt Jesu, die Herbergssuche, die Geburt im Stall, die Botschaft an die Hirten, der Besuch der Weisen … sind uns seit Kindertagen vertraut.
Was ist dran an den Kindheitserzählungen bei Matthäus und Lukas? Was lässt sich historisch über Geburt und Kindheit Jesu sagen? Wie sind die Erzählungen theologisch einzuordnen? Gibt es Leseschlüssel und Verständnishilfen? Es geht um zeitgeschichtliche Hintergründe und den alttestamentlichen Horizont, um die Poetik und den theologischen Aussagewillen, um die Geschichte hinter den Geschichten und den österlichen Glanz von Weihnachten.

Ref.: Hans-Georg Gradl
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Fr. 15.10.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP21WA005

A005 - Kaum zu glauben!? · Das Credo vor den Anfragen der Gegenwart

Manche Menschen sehen im christlichen Credo ein Dokument längst vergangener Jahrhunderte und empfinden diesen Text als Zumutung für ein aufgeklärtes naturwissenschaftlich orientiertes Denken.
Im Fokus des Seminars stehen die Themen Schöpfung und Auferstehung. Der Tag will dazu beitragen, dass man intellektuell redlich den Glauben an Gott als den Schöpfer mit dem Wissen um Evolution vereinbaren kann, dass die unübersehbare Realität des Todes mit dem Glauben an Auferstehung und neues Leben zusammen gedacht werden kann. Auch ist mit den Hoffnungsbildern ein existentieller Zugewinn ohne intellektuelle Einbußen möglich.

Ref.: Ulrich Lüke
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Mi. 20.10.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA007

A007 - Kirche mutig neu denken · Innovative Impulse für eine Kirche von morgen

Wir leben in Zeiten des radikalen Wandels. Um uns herum verschiebt sich so vieles. Auch an kirchlichen Formen und Formaten gehen diese Veränderungen nicht spurlos vorbei.
Die Veranstaltung wird auf diese Verschiebungen in zweifacher Hinsicht eingehen: zum einen nimmt die Referentin die Teilnehmenden mit auf eine Reise nach Skandinavien, um von einem nicht-kirchlichen Beispiel über Mission und Sendung zu lernen. Zum anderen beleuchtet sie kirchliche Formen an ungewöhnlichen Orten oder in kreativen Formen und zeigt damit auf, wohin sich Kirche entwickeln kann.

Ref.: Sandra Bils
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 4.11.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA010

A010 - Hoffen für alle(s) · Christliche Endzeiterwartung und ökologisches Bewusstsein

Das 20. Jh. brachte eine Wende zu einer personalen Eschatologie. Die sich anbahnende Klimakatastrophe macht uns bewusst, dass wir sowohl Verantwortung für unsere Mitmenschen als auch für die ganze Schöpfung haben. Wird das 21. Jh. die Wende zu einer ökologischen Eschatologie bringen? Wir gehen dieser Frage nach, wobei wir Ökologie in einem weiten Sinn verstehen – wörtlich als „Haus des Lebens“: Damit sind existenzielle, soziale und politische Perspektiven mit inbegriffen. Es geht um christlichen Vollendungsglauben als Ressource für Hoffnung und Resilienz in einem Leben an der Grenze.

Ref.: Willibald Sandler
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Do. 11.11.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA012

A012 - Glaube als Option · Zukunftsmöglichkeiten des Christentums

Das Christentum ist in der westlichen Kultur heute zur Option geworden, d.h. nur noch im Wissen um die Existenz anderer Religionen und vor allem der „säkularen Option“ möglich. Zukunftsfähiges Christentum hängt ab von der glaubwürdigen und überzeugenden Vermittlung der christlichen Botschaft. Diese erfordert ein Bewusstsein von den sozialen und den intellektuellen Herausforderungen an das Christentum in unserer Zeit und Kultur.
Eine dieser Herausforderungen ist die Infragestellung der Institution Kirche. Wie ist ihr glaubwürdig zu begegnen?

Ref.: Hans Joas
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Di. 16.11.2021
9:00 h bis 16:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA013
FRP21WA013

A013 - Dies Academicus 2021: Grund zur Hoffnung? · Die Rolle der Religion bei der Entwicklung der Menschen- und Bürgerrechte

Literaturhinweise:
Hans Joas: Die Sakralität der Person. Eine neue Genealogie der Menschenrechte, Suhrkamp, 2011
Hans Joas: Sind die Menschenrechte westlich? Kösel, 2015.

Welche Rolle spielen die Religionen, nicht zuletzt das Christentum, bei der Entwicklung der modernen Menschen- und Bürgerrechte? Teilweise liegen den Bürgerrechten religiöse Motive zugrunde, teilweise werden aber auch religiöse Motive im Kampf gegen die Bürgerrechte (etwa in rassistischer Absicht) eingesetzt.
Der Dies Academicus setzt sich mit diesen gegenläufigen, religiös begründeten Tendenzen auseinander und beleuchtet die ambivalente Rolle der Religion im Prozess der Durchsetzung der Menschen- und Bürgerrechte.

Ref.: Hans Joas, Cornelia Richter
Ort: 4020 Linz, Katholische Privatuniversität Linz

Kooperationen: Katholische Privatuniversität Linz

Mi. 17.11.2021
14:00 h bis 18:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA017

A017 - Sind wir (die) SEELEn los? · Zum Konzept der „Seele“ in Religion, Wissenschaft und Gesellschaft

Folgt man dem Nobelpreisträger Francis Crick, brauchen wir die religiöse Vorstellung einer Seele nicht, um das Verhalten von Menschen zu erklären. Sollten heute die Neurowissenschaftler die Sonntagspredigten halten oder gibt es Möglichkeiten, den Seelenbegriff zu retten?
In der Veranstaltung wird gezeigt, dass mit dem Seelenbegriff nicht nur der christliche Glaube an ein Überleben des eigenen Todes rational gerechtfertigt werden kann; zudem lassen sich durch eine aktualisierte Anwendung des Seelenkonzepts auch Einseitigkeiten einer rein neurowissenschaftlichen Deutung des Menschen vermeiden.

Ref.: Josef Quitterer
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 25.11.2021
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


A020 - Ihr seid das JETZT Gottes – jugend@pastoral · Österreichische Pastoraltagung

Junge Menschen reagieren gegenüber „Kirche“ und „Religion“ unterschiedlich – je nachdem, wie relevant oder irrelevant sie dies erfahren. Es geht um Orte, Begegnungen, Möglichkeiten, Wissen, Erleben, Ästhetik. Und mittendrin: die Einladung zu einer Freundschaft mit Jesus, dem unerkannten Begleiter. - Zu dieser Tagung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Zusätzlich zur Anmeldung via PH-Online ist eine Anmeldung unter oepi@pastoral.at notwendig. Nähere Informationen: www.pastoral.at

Referentinnen und Referenten (u.a.): Patrick Höring, Martin Dürnberger, Katharina Karl, Simone Birkel u.a.

Ref.: Walter Krieger
Ort: 5026 Salzburg-Aigen, Bildungszentrum St. Virgil

Do. 13.1.2022,  10:30 h
bis Sa. 15.1.2022,  13:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA021

A021 - Träume sind Lichtspuren zum Glück · Träume in der Bibel und in uns als spirituelle Wegweiser erfahren

Jede Nacht erleben wir ganz großes Kino. In unseren Träumen werden uns Bilder und Gefühle geschenkt, die uns die Augen für die Wahrheit unseres Lebens öffnen.
Alle Menschen sehnen sich nach Glück, doch viele erleben sich weit davon entfernt. Unsere Träume versuchen uns wachzurütteln. Sie öffnen uns die Augen dafür, was uns fehlt. Es ist ein großes Geschenk unserer Träume, dass sie uns oft auf einen guten nächsten Schritt in der jeweiligen Lebenssituation hinweisen.

Wir werden anhand von Träumen miteinander lernen, wie sie für uns spirituelle Wegweiser und Lichtspuren zum Glück sein können.

www.traumspuren.at

Ref.: Waltraud Schaffer
Verwaltungsbeitrag: 18 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Do. 13.1.2022,  14:30 h
bis Fr. 14.1.2022,  17:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP21WA025
FRP21WA025

A025 - Jenseits von Guten Mächten · Zur Theologie des Propheten und Märtyrers Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer ist über die Konfessionsgrenzen hinweg ein Begriff: Für ein mutiges Eintreten gegen den Nationalsozialismus, für eine ausgefeilte Theologie, für die Autorenschaft eines oft gesungenen Kirchenliedes. Wer aber ist dieser Mensch? Welche Orte haben ihn und seine Theologie geprägt? Wie hat er die Kirche(n) damals und heute beeinflusst? Durch welche Botschaften und Worte lassen wir uns heute in unserem Glauben berühren?
In diesem Tagesseminar näheren wir uns über Erzählungen, Vortrag und Textarbeit der Person Bonhoeffers und reflektieren gemeinsam unseren individuellen Zugang.

Ref.: Kaarlo Schörkl, Johann Berger
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4040 Linz, Evangelisches Studentenheim Bonhoeffer Linz

Mo. 7.2.2022
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP22SA040

A040 - Warum hast Du mich verlassen?! · Gescheiterte Existenzen in der Bibel

Globale Katastrophen und persönliches Scheitern fordern nicht erst heute Menschen in ihrem Verhältnis zu sich, ihrer Umwelt und zu Gott heraus. Von Adam und Eva bis Jesus – Erzählungen über die großen Gestalten der Bibel enthalten immer auch Momente des Scheiterns.
Krisen können uns zu neuen Horizonten führen – aber ohne Garantie. Die Begegnung mit biblischen Figuren und ihren Stimmen ist eine Bereicherung im eigenen Umgang mit herausfordernden Situationen. Deshalb ist die Beschäftigung mit schwierigen Bibeltexten mit Blick auf religionspädagogische Handlungsfelder lohnend.

Ref.: Ilse Müllner
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Do. 31.3.2022
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP22SA042

A042 - Erzähl mir Gott · Eine theo-poetische Verkündigung und Seelsorge

Literaturtipp: Erich Garhammer. Erzähl mir Gott. Theologie und Literatur auf Augenhöhe, Echter: Würzburg 2018.

Schule und Pastoral verlangen ständig sprachliche Deutungsarbeit. Nicht Geschwätzigkeit oder Wortakrobatik sind gefragt, sondern eine Sprache, die jenseits von Stereotypen einen Ton anschlägt, auf den Menschen von heute resonant sind. Bei der Suche nach einer solchen Sprache unterstützt uns die Poesie: „Die Poesie ist ein Luxus, doch ein Luxus, der so lebensnotwendig ist wie Brot.“
Ausgewählte Gedichte und Texte aus der Gegenwartsliteratur dienen der praktischen Konkretisierung. Ziel ist eine lust-volle Seelsorge, in der eigene Erfahrung, eigene Sprache und eine menschenfreundliche Theologie zusammenfließen.

Ref.: Erich Garhammer
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Do. 28.4.2022
9:00 h bis 16:30 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP22FA901

A901 - "Wein, der das Herz des Menschen erfreut" (Ps 104) · Kulturgeschichtliche und theologische Zugänge zum Wein

Von alters her ist der Wein verknüpft mit einer besonderen Symbolik und Verehrung. Entstehung, Kultivierung und Genuss des Weins werden von Sagen und Mythen umgeben. Darüber hinaus ist Wein mit eigenen Ritualen verbunden bis hin zur Connaisseur-Kultur unserer Tage.
Die christliche Religion integriert auf unterschiedliche Weisen die Symbolkraft des Weinstocks und der Traube, aber auch die Kultur des Weines an sich.
Das Seminar lotet Facetten des Weins aus, von einer phänomenologischen Betrachtung des Weinkonsums hin zu verschiedenen Symboldimensionen in Religion und Kunst.

Ref.: Josef Putz, Walter Eckensperger
Verwaltungsbeitrag: 18 €
Ort: 3511 Stift Göttweig, Gästehaus Stift Göttweig

Mo. 11.7.2022,  12:00 h
bis Di. 12.7.2022,  12:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP22FA906

A906 - Theologie auf der Alm 2022: Wie handelt Gott? · Gottes Gegenwart erfahren, bedenken und bezeugen

Literaturhinweis:
Roman A. Siebenrock, Christoph J. Amor (Hg.): Handeln Gottes. Beiträge zur aktuellen Debatte (Quaestiones disputatae 262), Herder, 2014

Im schönen Ambiente des Hotels „Eidenberger Alm“ wollen wir mit einem der bekanntesten österreichischen Dogmatiker auf lustvolle Weise theologisieren.
Der biblisch begründete Glaube steht und fällt mit der Überzeugung, dass der lebendige Gott nicht nur als endgültige Geschichtsmacht anerkannt wird, sondern dass seine/ihre Gegenwart inmitten unseres Lebens erfahren und erkannt werden kann. Diese Überzeugung prägt unsere Sakramentenpraxis und persönliche Frömmigkeit. Ausgehend von einer Rekonstruktion der biblischen und theologiegeschichtlichen Hauptmodelle wollen wir neuere theologische Konzepte sichten (z.B. Prozesstheologie; W. Pannenberg; K. Rahner; H. Peukert u.a.) und unseren Blick öffnen auf die anderen abrahamitischen Traditionen.

Ref.: Roman Siebenrock
Verwaltungsbeitrag: 18 €
Ort: 4201 Gramastetten, Eidenberger Alm

Kooperationen: Institut Pastorale Fortbildung

Mo. 5.9.2022,  10:00 h
bis Di. 6.9.2022,  14:00 h
Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung