Religionslehrer/-innen BMHS


Seminare

Insgesamt 11 Ergebnisse

FRP23WA001

A001 - Gott vermissen? · Religiöse Sehnsucht in der Moderne

Religiös zu sein ist gegenwärtig wieder alles andere als peinlich. Zugleich ist aber augenfällig, dass die Frage nach Gott angesichts des Leides in der Welt ausgespart wird. Anders ist dies im kulturellen Bereich, wo die Erfahrung des Vermissens Gottes allgegenwärtig ist. Theologisch gilt es daher, sich konsequent auf die Erfahrung dieses Vermissens einzulassen. Gesprächspartner wären beispielsweise Albert Camus, Philip Roth, Jean Améry, Georg Büchner, Heinrich Heine, Charles Darwin u.a. Die Veranstaltung nimmt die religiöse Sehnsucht in der Moderne in den Blick.

Ref.: Magnus Striet
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Di. 19.9.2023
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: AHS, BAfEP, BMHS, BS, KIGA, LWS, MS, KIGA, PTS, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP23WA008

A008 - Was heißt denn das: „Ich glaube an Gott?“ · Zur Gottesfrage im Religionsunterricht

„Glauben Sie an Gott?“ Wer hier schlicht mit Ja oder Nein antwortet, nimmt Missverständnisse in Kauf. Das Gottesbekenntnis drückt nicht aus, was einem Menschen wesentlich ist, es erklärt nicht, wofür er eintritt, worauf er sein Leben setzt. Das nackte Label „Gottesglaube“ hat seine Aussagekraft verloren.
Wofür steht aber christliche Gottesrede? Was ist ihr wesentlich und unverzichtbar? Wer an einen personalen Gott nicht glaubt - ist gottlos? Ist die Rede von Gott als „Schöpfer des Himmels und der Erde“ noch vertretbar?
Was ergibt sich aus all diesen Fragen für den RU?

Ref.: Andreas Benk
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4600 Wels, Bildungshaus Schloss Puchberg

Mo. 13.11.2023
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: AHS, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP23WA013

A013 - Theologie online: UND DER LOGOS IST FLEISCH GEWORDEN (Joh 1,15) · Weihnachten im Licht des Glaubens an den dreieinen Gott verstehen

Die Rede von Gott als dem dreieinen zählt zu den am schwersten vermittelbaren Glaubensgeheimnissen des Christentums. Dabei ist es die großartigste Wahrheit, die der christliche Glaube verkündet: Gott selbst teilt sich in Person und Geschichte mit als Mensch. Was ist die „Idee“ dieser Glaubensaussage? Wer das einmal gecheckt hat, wird auch die Sprache finden, wie er/sie darüber sprechen kann - sei es in der Predigt am Dreifaltigkeitssonntag oder im Religionsunterricht. Das Seminar will dazu einen hilfreichen Beitrag leisten.

Ref.: Franz Gruber
Ort: ohne Ortsangabe, online

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Di. 21.11.2023
15:00 h bis 18:00 h
Zielgruppe: VS, PTS, ASO, BS, LWS, AHS, BMHS, MS, BAfEP

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP23WA014

A014 - Franz und Franziska Jägerstätter · Bildungspotenziale außergewöhnlicher Lebensgeschichten

Franz und Franziska Jägerstätter werden als Beispiele biografischen Lernens für Fragen nach Religion und Glaube zwischen Gemeinschaft und individueller Entscheidung präsentiert. Anknüpfungspunkte für Gegenwartsfragen ergeben sich besonders am Verhältnis von Kirche und Krieg während des Zweiten Weltkriegs.
Der zweite Teil der Veranstaltung widmet sich der praktischen Vermittlung. Dazu wird die digitale Jägerstätter Edition (Online ab Juni 2023) sowie neues didaktisches Material für den Unterricht präsentiert.

Ref.: Andreas Schmoller
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Mi. 22.11.2023
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: AHS, BAfEP, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP23WA015
FRP23WA015

A015 - Dies academicus: Krieg begrenzen - Frieden erstreben · Theologische, ethische und künstlerische Reflexionen

Am 24. Februar 2022 hat Russland einen furchtbaren Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen, der weit über die Grenzen der beiden Länder hinaus enorme Konsequenzen hat. Seitdem stellen sich mit erhöhter Dringlichkeit viele Fragen, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 offenbar unzureichend bearbeitet worden sind. Sie betreffen Geopolitik und Völkerrecht, die Ambivalenzen der ökonomischen Verflechtung, die europäische Friedensordnung und das Projekt eines gemeinsamen Hauses Europa. Ohne Anspruch auf erschöpfende Behandlung will der Dies Academicus einigen dieser Fragen nachgehen und sie theologisch, ethisch und künstlerisch reflektieren.

Ref.: András Máté-Tóth, Heinz-Gerhard Justenhoven
Ort: 4020 Linz, Katholische Privatuniversität Linz

Kooperationen: Katholische Privatuniversität der Diözese Linz

Do. 23.11.2023
14:00 h bis 18:30 h
Zielgruppe: AHS, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP23WA018
FRP23WA018

A018 - Mimetische Bibeldidaktik · Wie erreichen WUNDER und GLEICHNISSE Kinder und Jugendliche heute?

Die Fortbildung besteht aus zwei Teilen: In einem biblisch-exegetischen Teil wird ein Update zur Gleichnis- und Wunderforschung gegeben. Im religionspädagogisch-bibeldidaktischen Teil wird der Ansatz einer mimetischen Bibeldidaktik vorgestellt. Dieser versucht Lernen durch Nachahmung und Theologisieren zu biblischen Texten zu verbinden. Hierbei werden narrativ-kreative Impulse aus dem Konzept der Kinder- beziehungsweise Jugendtheologie aufgenommen und an konkreten Beispielen (Wunder, Gleichnisse, Erzähltexte in den Evangelien - aber auch zum Buch Hiob) erläutert und veranschaulicht.

Ref.: Ruben Zimmermann, Mirjam Zimmermann
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Do. 11.1.2024
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: AHS, BAfEP, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung

PHO-Anmeldung


FRP24SA023

A023 - Warum hast Du mich verlassen?! · Gescheiterte Existenzen in der Bibel

Globale Katastrophen und persönliches Scheitern fordern nicht erst heute Menschen in ihrem Verhältnis zu sich, ihrer Umwelt und zu Gott heraus. Von Adam und Eva bis Jesus – Erzählungen über die großen Gestalten der Bibel enthalten immer auch Momente des Scheiterns.
Krisen können uns zu neuen Horizonten führen – aber ohne Garantie. Die Begegnung mit biblischen Figuren und ihren Stimmen ist eine Bereicherung im eigenen Umgang mit herausfordernden Situationen. Die Beschäftigung mit schwierigen Bibeltexten mit Blick auf religionspädagogische Handlungsfelder ist lohnend.

Ref.: Ilse Müllner
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Mo. 26.2.2024
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: VS, PTS, ASO, BS, LWS, AHS, BMHS, MS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP24SA027

A027 - Steht doch in der Bibel! Nein - tut es nicht ... · Das Problem falscher Deutungen der Bibel

Wer die Bibel kennt, dem werden viele Fehldeutungen auffallen: Adam und Eva haben keinen Apfel gegessen. Die Männer von Sodom waren nicht homosexuell. Der Gott des Ersten Testaments ist nicht rachsüchtig, Maria Magdalena keine Sünderin und Juden sind keine Teufelskinder. Der Studientag nimmt klassische Fehldeutungen der Bibel in den Blick, zeigt daran falsche Herangehens- und Verstehensweisen auf – und wie man diese aktiv vermeiden kann. Die Teilnehmenden sind eingeladen, Bibelauslegungen, die ihnen komisch vorkommen und falsch sein könnten, mitzubringen. Wir werden sie gemeinsam überprüfen.

Ref.: Thomas Hieke
Verwaltungsbeitrag: 12 €
Ort: 4020 Linz, Bischöfliches Priesterseminar

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Di. 5.3.2024
9:00 h bis 16:30 h
Zielgruppe: AHS, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP24SA033

A033 - Mit meinem Gott überspringe ich Mauern (Ps 18,30) · Psalmen gemeinsam lesen

Kaum ein Buch des Alten Testaments ist so bekannt wie die Psalmen. Es sind Gedichte und Gebete, die das ganze Leben vor Gott bringen - einmal lobend, einmal bittend, ein anderes Mal klagend oder anklagend. Am Beispiel ausgewählter Psalmen und passender Literatur erkunden wir an vier Abenden - durch gemeinsames Lesen und Diskutieren - deren Vielfalt an Erfahrungen und Deutungsmöglichkeiten.
Möglicherweise finden wir uns in so manch einer Darstellung auch wieder?

Ref.: Susanne Gillmayr-Bucher
Ort: ohne Ortsangabe, online

Di. 16.4.2024
18:00 h bis 19:00 h
Di. 23.4.2024
18:00 h bis 19:00 h
Di. 7.5.2024
18:00 h bis 19:00 h
Di. 14.5.2024
18:00 h bis 19:00 h
Zielgruppe: AHS, BAfEP, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP24SA035

A035 - Theologie online: FRONLEICHNAM. Hochfest des Leibes und Blutes Christi · Wenn Christ:innen hinausgehen und an die Ränder geraten

Was für die Sozialdemokratie der 1. Mai ist, ist für die Katholik:innen Fronleichnam: Bekundung der Weltanschauung und Glaubensüberzeugung. Mehr als der 1. Mai steht heute Fronleichnam auf dem Prüfstand. Wer kaum mit der katholischen Pfarrwelt verbunden ist, wird vielleicht mit dem Kopf Fronleichnam noch etwas abgewinnen können, aber im Bauch spürt man ein flaues Gefühl. Warum „fremdeln“ wir mit Fronleichnam? Das Seminar thematisiert den theologischen Kern des Festes, aber auch die Frage: Wie öffentlich, wie privat ist Glaube? Und wie gelingt es uns, beidem gerecht zu werden?

Ref.: Franz Gruber
Ort: ohne Ortsangabe, online

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Do. 18.4.2024
15:00 h bis 18:00 h
Zielgruppe: VS, PTS, ASO, BS, LWS, AHS, BMHS, MS, BAfEP

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung


FRP24FA903

A903 - Theologie auf der Alm 2024: Religiöse Wahrheit im Plural · Aktuelle Herausforderungen der Religionstheologie

Reinhold Bernhardt, Inter-Religio. Das Christentum in Beziehung zu anderen Religionen (Beiträge zu einer Theologie der Religionen 16), Zürich 2019.

Im schönen Ambiente des Seminarhotels „Eidenberger Alm“ wollen wir uns mit einem bekannten Vertreter der Interkulturellen Theologie, zu deren Arbeitsbereich auch die Religionstheologie gehört, mit einer der spannendsten und herausforderndsten Fragen der Theologie insgesamt auseinandersetzen.
Was bedeutet es, dass Menschen unterschiedlichen Heilswegen folgen? Wie positioniert sich die Katholische Kirche mit dem Zweiten Vatikanum in einer Welt, in der Glaubende, Andersglaubende und Nichtglaubende miteinander leben – in den unterschiedlichsten politischen und religiösen Konstellationen?

Ref.: Franz Gmainer-Pranzl
Verwaltungsbeitrag: 18 €
Ort: 4201 Gramastetten, Eidenberger Alm

Kooperationen: Institut diözesane Fortbildung

Mo. 2.9.2024,  10:00 h
bis Di. 3.9.2024,  14:00 h
Zielgruppe: AHS, BAfEP, BMHS, BS, LWS, MS, PTS, ASO, VS

Info zur Anmeldung


PHO-Anmeldung