Hilfe für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ist dramatisch und macht fassungslos, die Zahl der Toten, Verletzten und Flüchtlinge steigt und die Lage wird immer kritischer. Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt der betroffenen Bevölkerung.

Wir bedanken uns für die vielen Initiativen und Hilfsangebote seitens der PH-Angehörigen. Mit dieser Seite schaffen wir eine Plattform, auf der wir Ideen und helfende Hände zusammenführen möchten, um die Betroffenen des Ukraine-Konflikts zu unterstützen.

Ideen für Unterstützungsinitiativen senden Sie bitte an ukraine[at]ph-linz.at, sollten Sie bei einem bestimmten Projekt helfen wollen, melden Sie sich bitte direkt bei der im Projekt angeführten Kontaktperson. Herzlichen Dank.

LaufWunder - youngCaritas Oberösterreich

Wir als gesamte PHDL sind dieses Jahr das erste Mal beim „Laufwunder“ dabei! Dabei handelt es sich um einen Benefiz-Lauf in Kooperation mit der youngCaritas, bei dem die Läufer*innen mit jeder gelaufenen Runde Geld für Menschen in Not sammeln. Sie suchen sich dabei ganz persönliche Sponsor*innen, zum Beispiel Verwandte, Freunde, aber auch Firmen, die für die gelaufene Gesamtstrecke spenden.

Der Lauf findet am 15. Juni, von 15 – 18 Uhr am Campus der PHDL statt!

Es ist uns ein großes Anliegen, bei dieser Aktion ein Zeichen zu setzen und auch uns als Gemeinschaft zu stärken! Wir würden uns sehr freuen, wenn so viele wie möglich am "Laufwunder" teilnehmen. Studierende, Lehrende, Mitarbeiter*innen, Freunde der PHDL – alle sind herzlich eingeladen! Und: Man darf auch mitgehen – es geht hier nicht um einen Wettbewerb, sondern ums Dabeisein.

Also: Gleich anmelden, Sponsor*innen suchen, Laufschuhe schnüren und für die ukrainischen Menschen in Not laufen!"


Gruppenanmeldung: Wir laufen als Team!

Bitte Sammelliste der Teilnehmer*innen (Excel, Word) mit den Spalten Vorname/Nachname/Mailadresse an laufwunder[at]phdl.at schicken!

Anmeldeschluss: 2. Juni 2022

Bankverbindung Sponsor*innen:
Caritas für Menschen in Not
AT20 3400 0000 0124 5000
Verwendungszweck: Nothilfe Ukraine PH Linz

Geplante INITIATIVEN - Helfende Hände gesucht!

Das CAFE KYIV – eine erste Anlaufstelle – ein Treffpunkt, der soviel mehr ist, als Ersthilfe.

Die Organisation versucht gerade eine Anlaufstelle für Flüchtlinge, aber auch für uns Helfer und Helferinnen, auf die Beine zu stellen. Dabei benötigen sie viel Unterstützung. Wie diese genau aussehen soll und wie ihr der Organisation helfen könnt, findet ihr im Anschluss an diesen Text. Es werden auch einige Sachspenden benötigt. Es ist geplant, ein Cafe zu errichten, welches zum Austausch und auch zur Unterstützung der Menschen bereit steht. 

Unserer Meinung nach eine wichtige Sache, direkt in Linz!

In folgenden Bereichen benötigen sie Hilfe:

  • Recherche
  • Renovierung

Am 15. März 2022 um 15:00 Uhr findet ein erstes Treffen mit den Leuten vor Ort statt. Wir laden alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen der PHDL ein.

Treffpunkt:
ehemaliger Betten Reiter, Goethekreuzung
Landstraße 113, 4020 Linz
Wir freuen uns auf euer Kommen und Mitwirken.

Kontakt:
Hannah Till
hannah.till[at]ph-linz.at

Trattmayr Jürgen
Koordination Cafe Kyiv_Linz
4cafekiev[at]gmail.com


Laufende INITIATIVEN

Eduthek: Aktuelle Inhalte über den Krieg in der Ukraine

Literatur Ukraine

  1. Die Diözesanbibliothek Linz bietet an beiden Standorten (PH und KU) eine Sammlung von Print- und Online-Medien zur Ukraine an. Einen ersten Einstieg bietet die der folgende Link: https://search-dli.obvsg.at/primo-explore/collectionDiscovery?vid=DLI&collectionId=8148556700004524
    Daneben gibt es aber noch mehr. Eine Recherche im Katalog lohnt sich auf jeden Fall.
     
  2. Ab sofort ist der Zugang zur Diözesanbibliothek Linz an beiden Standorten und die Ausleihe von Literatur für ukrainische Flüchtlinge gegen Nachweis eines ukrainischen Passes oder eines internationalen Flüchtlingsausweises kostenlos, d.h. Nutzer*innenausweise werden kostenlos ausgegeben. Wir rechnen hier zwar nicht mit einem riesigen Ansturm – es ist aber das, was wir als Bibliothek unmittelbar anbieten können.

Kooperation mit der Universität Drohobytsch/Ukraine - Spendenaufruf

Das Rektorat der PHDL unterstützt die Initiative unseres Kooperationspartners Österreich-Bibliothek Drohobytsch sehr.

Auszug aus dem Mail des Leiters Univ.-Doz. Dr. Jaroslaw Lopuschanskyj:
"In dieser außerordentlich schwierigen Zeit darf ich mich an Sie als Leiter der Österreich-Bibliothek Drohobytsch und Vorstand des Vereins „Zentrum für ukrainisch-österreichische Zusammenarbeit“ mit Bitte um Ihre humanitäre und finanzielle Unterstützung wenden, falls Sie noch weiterhin helfen wollen. Viele von Ihnen kennen uns und unsere Aktivitäten persönlich und ich hoffe sehr, dass wir Ihr vollstes Vertrauen haben.

Nach der Absprache mit den Vorstandsmitgliedern des Zentrums für UÖZ dürfen wir auch unsere Bankverbindung in der Ukraine zur Verfügung stellen. Die Einnahmen sollen ausschließlich für Hilfsaktionen für Binnenflüchtlinge verwendet werden."

Bankverbindung:
Zahlungsempfänger: Zentrum für UÖZ
Bank: JSC CB "PRIVATBANK"
IBAN Code: UA523052990000026006021027597
Bank SWIFT Code: PBANUA2X
Verwendungszweck: Ukraine/Binnenflüchtlinge

Armbänder für die Ukraine

Die Schülerinnen und Schüler der 3b (PVS) wollten auch helfen und produzieren Armbänder in den Farben der Ukrainischen Fahne. Das Bändchen wird gegen eine freiwillige Spende getauscht. Mittlerweile sind dadurch bereits über 600 Euro gespendet worden. Diese Aktion läuft noch bis 21.3. und Bestellungen werden gerne in der PVS entgegengenommen.

Der Erlös wird anschließend an die Caritas überwiesen. Sollte uns jemand hier unterstützen wollen, bitte eine Info an pvssek[at]ph-linz.at schicken.


Abgeschlossene INITIATIVEN

Sammelstelle an der PHDL

Aus gegebenem Anlass möchte ich an der PHDL eine Sammelstelle für die Ukrainehilfe einrichten. 

Folgende Materialien werden gerade akut in der Ukraine benötigt:
Bitte nur Artikel aus folgender Liste abgeben und bitte auch auf das Ablaufdatum achten!

  • Erste-Hilfe-Sets 
  • Medikamente, v.a. gegen Erkältungskrankheiten
  • Verbandsmaterial
  • hygienisches und medizinisches Verbrauchsmaterial
  • Taschenlampen, Stirnlampen
  • Powerbank-Akkus
  • Handy-Ladekabel
  • Für die Ukraine benötigte Lebensmittel sollten mindestens drei Monate haltbar sein. Gefragt sind deshalb etwa Haferflocken, Knäckebrot, Rosinen, Reis, Tee, Nudeln, Gebäck, Schokolade und Energieriegel.

Am Mi, den 16.3.22 werde ich die gesammelten Spenden zur Anlaufstelle für die Ukraine Hilfe in die ehemaligen Betten Reiter Filiale bringen.
Übrigens, in der Betten Reiter Sammelstelle ist jede helfende Hand willkommen (Mo-Fr von 10:00-19:00 Uhr, Sa von 10:00-15:00 Uhr). 

Spenden bitte in folgendem Raum zu folgenden Zeiten abgeben:
Gebäude B, 2. OG, Büro hinter dem Seminarraum 401
oder im Sekretariat vom Institut Medienbildung 
Mo, 14.3.22 von 10:00-17:00 Uhr
Di, 15.3.22 von 8:00-17:00 Uhr

Kontakt: Thomas Wimmer, thomas.wimmer[at]ph-linz.at, 0699 1111 9174

DANKE für eure/Ihre Mithilfe.

Benefizstand der Hochschülerschaft

Auch die Hochschulvertretung der PHDL möchte den Menschen aus der Ukraine helfen und sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Am vergangnenen Mittwoch, den 9.3.22 organisierte die HPHDL einen Spritzer- und Seiterl Stand. Durch freiwillige Spenden konnten wir insgesamt 780,08€ sammeln. Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken! 
Mit diesem Geld werden in den kommenden Tagen benötigte Sachspenden gekauft und in ein Lager in Linz gebracht, welche die Spenden gewissenhaft in die Ukraine bringen werden. 

PVS sammelte für die Ukraine

Wenn es um Hilfe für Menschen in Krisensituationen geht, dann sind unsere Kinder, Eltern und Mitarbeiter:innen der PVS sofort zur Stelle.

Nachdem von unserem Direktor Stefan Radinger ein Rundruf gestartet wurde, stapelten sich im Eingangsbereich der Schule Windeln, Konservendosen, Decken, Hygieneartikel und vieles mehr.

Die 4. Klassen packten anschließend ihre leeren Schultaschen mit den Spenden und machten sich auf den Weg zur zentralen Sammelstelle für die Ukraine in der Landstraße 113.

Die Kinder gingen mit einem guten Gefühl ein bisschen geholfen zu haben zurück in die Schule.

Vielen Dank an die vielen Spenden und die freiwilligen Helferinnen und Helfer in der Sammelstelle.

Die Schülerinnen und Schüler der 4a ließen es sich nicht nehmen und sangen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Dankeschön das selbst umgetextete Lied „Heal the World“.